Rund 10.000 Tiroler Sternsinger mit Ergebnis zufrieden

  • Artikel
  • Diskussion
Die Sternsinger waren heuer mit Maske unterwegs.
© Rudy De Moor

Innsbruck – Die Dreikönigsaktion der Katholischen Jungschar fand heuer Corona-bedingt unter erschwerten Bedingungen statt. Das schlug sich auch im Ergebnis nieder: Exakt 1,168.082,34 Euro sammelten die rund 10.000 Sternsinger in Tirol. Im Vorjahr waren es noch mehr als 1,8 Millionen. „Trotz eines Spendenrückgangs von über 35 Prozent sind wir mit dem diesjährigen Sternsingerergebnis zufrieden“, sagt Marika Rietzler, die neue Referentin der Dreikönigsaktion der Diözese Innsbruck.

Österreichweit fiel der Pandemie-bedingte Rückgang mit einem Minus von knapp 27,5 Prozent etwas geringer aus. 13,371.855,90 Euro (über fünf Millionen Euro weniger als 2020) klingelten in den Sternsingerkassen. Den größten Spendenrückgang verzeichnete die Dreikönigsaktion in Salzburg (knapp 47 Prozent), im Burgenland hielt sich das Minus mit etwas mehr als sieben Prozent in überschaubaren Grenzen. (TT)


Kommentieren


Schlagworte