Plus

Wohnanlage zu hoch: Neubauprojekt in Igls ist umstritten

An der Igler Straße soll eine neue Wohnanlage entstehen. Für den Stadtteilausschuss ist die geplante Höhe von 16 Metern völlig „indiskutabel“.

  • Artikel
  • Diskussion (10)
Hinter dem Bestandsgebäude im Heimatstil (links im Bild) sollen zwei neue Baukörper entstehen.
© beaufort architekten

Von Denise Daum

Igls – Der Unterausschuss Igls ist besorgt. Nach dem fünfgeschoßigen Bau der Innsbrucker Immobiliengesellschaft IIG am Widumplatz (Baubeginn in Kürze) ist in unmittelbarer Nähe dazu erneut ein großes Bauprojekt geplant. An der Igler Straße, im Einfahrtsbereich des dörflich strukturierten Stadtteils, plant ein Bauunternehmer auf einer Wiese eine zweiteilige Wohnanlage.

Der vordere Baukörper soll fünfgeschoßig werden, der hintere viergeschoßig. „In dieser Umgebung mit großteils Einfamilienhäusern ist eine Höhe von 16 Metern ein Wahnsinn“, sagt Maria Zimak, Vorsitzende des Stadtteilausschusses. Das sei nicht nur für die Nachbarn eine Zumutung, sondern würde sich auch negativ auf das Ortsbild auswirken.


Kommentieren


Schlagworte