Tirolerin Jasmin Mader EM-Zehnte im Springen

Beinahe hätte es die 28-Jährige zum Beginn der Turn-EM in Basel ins Finale geschafft. Es ist das bisher beste Ergebnis für die Innsbruckerin.

  • Artikel
  • Diskussion
Jasmin Mader bei der EM in Basel.
© Simone Ferraro

Basel – Jasmin Mader hat am Mittwoch zum Beginn der Turn-Europameisterschaften in Basel im Sprungbewerb den guten zehnten Platz belegt. Die 28-jährige Innsbruckerin hätte es beinahe ins Finale der besten Acht geschafft, aber eine leicht unsichere Landung kostete sie deutlich mehr als jenen Zehntelpunkt, der ihr dafür fehlte. Dennoch war es für Mader bei ihrer neunten EM ihr bisher bestes Ergebnis.

Die Vorarlbergerin Marlies Männersdorfer hatte hingegen bei ihrem Auftaktgerät, dem Stufenbarren Pech, weil sie direkt auf den Ellbogen stürzte. Unter Schmerzen machte sie zwar im Vierkampf weiter, am Ende musste sie sich aber mit Rang 52 begnügen. Mader stürzte am Schwebebalken und verpasste damit im Mehrkampf das erhoffte Finale der Top 24 als 37.

Nach nationenbereinigter Wertung hätte ihr Rang 30 gereicht. „Ich habe ein lachendes und ein weinendes Auge. Ich habe drei Upgrades in mein Programm eingebaut - und alle drei haben perfekt geklappt. Darauf bin ich sehr stolz. Dass mir nur ein Zehntel auf das Sprungfinale fehlt ist auf gut Deutsch ‚zum Arschbeißen‘. Aber das hole ich noch nach, denn das war mit Sicherheit nicht mein letztes Großereignis.“ (APA)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte