Paar plante Hochzeit in fremder Luxusvilla: Besitzer fiel aus allen Wolken

Die Eheleute luden Freunde und Familie zur Feier in einem "Traumhaus und Anwesen" in Florida ein. Das Problem dabei: Mit dem Besitzer war das nicht abgesprochen. Dieser alarmierte am Tag der Hochzeit die Polizei.

  • Artikel
  • Diskussion

Miami – Die Rechnung ohne den Wirt gemacht hat ein Brautpaar im US-Bundesstaat Florida, das seine Hochzeit in einer scheinbar leer stehenden Luxusvilla geplant hatte – und dann vom auf dem Gelände lebenden Besitzer überrascht wurde. Die beiden Eheleute luden Freunde und Familie zu der Feier in dem „Traumhaus und Anwesen“ ein, das über einen Tennisplatz, Schwimmbad, Theater sowie neun Schlafzimmer und 15 Badezimmer verfügt, wie die Zeitung Sun Sentinel berichtete.

Der Bräutigam besichtigte das für 5,7 Million Dollar (4,7 Millionen Euro) zum Verkauf stehende Anwesen mehrmals und machte ausgiebig Fotos unter dem Vorwand, am Kauf interessiert zu sein. Im Glauben, dass niemand auf dem Anwesen wohnt, plante er mit seiner Braut das Hochzeitsfest einschließlich Cocktailempfang am Samstagnachmittag und Frühstück Sonntagfrüh, wie die Zeitung weiter berichtete.

„Habe hier Leute die Landfriedensbruch begehen“

Der Villen-Besitzer fiel aus allen Wolken, als der Bräutigam und ein weiterer Mann am Samstag auf dem Gelände erschienen, um alles für die Party vorzubereiten. „Ich habe hier Leute, die Landfriedensbruch auf meinem Grundstück begehen“, sagte der Eigentümer in einem Anruf bei der Notrufzentrale. „Sie bedrängen mich und sagen, dass sie hier eine Hochzeit haben und dass es Gottes Botschaft ist.“ Die Polizei forderte die Hochzeitsgesellschaft zum Gehen auf, Festnahmen gab es nicht. (APA/AFP)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte