Frau am Südtiroler Platz in Innsbruck mit Waffe bedroht: Täter gefasst

Am Donnerstag wurde eine Mutter mit ihren zwei Kleinkindern von einem Unbekannten mit einer Schusswaffe bedroht. Nun nahm die Polizei einen Verdächtigen fest, dieser spricht von einem „Spaß“.

  • Artikel

Innsbruck – Nachdem am Donnerstag eine Frau am Innsbrucker Hauptbahnhof mit einer Waffe bedroht worden war, hat die Polizei am Samstag den Täter gefasst. Die Frau wollte gegen 17 Uhr mit ihren beiden Kleinkindern nach Hause fahren. Plötzlich zog ein ihr unbekannter Mann eine Schusswaffe und bedrohte die Mutter damit. Verängstigt fuhr die Frau mit dem Bus nach Hause, erst dann meldete sie sich bei der Polizei. Sie erlitt einen schweren Schock und konnte keine näheren Details zum Vorfall geben.

Durch die Ermittlungen der Polizei wurde innerhalb von zwei Tagen ein 44-jähriger Marokkaner, der in Salzburg wohnt, ausgeforscht. Er wurde am Samstagvormittag im Zuge einer Verwaltungsübertretung festgenommen. Die Beamten stellten daraufhin Übereinstimmungen der Kleidung mit den Überwachungsvideos der Tat fest. Der Mann wurde ins Polizeianhaltezentrum überstellt, er zeigte sich geständig und schilderte den Ablauf übereinstimmend mit dem Opfer.

Bei der Waffe habe es sich um eine Spielzeugpistole gehandelt, bei der Drohung lediglich um einen „Spaß“. Am Sonntagnachmittag wurde der 44-Jährige auf Anordnung der Staatsanwaltschaft in die Justizanstalt Innsbruck überstellt. Weitere Erhebungen, etwa zum Tathergang und zum Verbleib der Waffe, sind im Gang. (TT.com)


Schlagworte