Waldbrand in Pfaffenhofen: Löschtrupps dämmten Feuer ein

Gegen 13.30 Uhr ist am Samstag am westlichen Ortsrand von Pfaffenhofen im Bereich des Klausbachs ein Waldbrand ausgebrochen. Das Feuer konnte relativ rasch eingedämmt werden.

  • Artikel
Die Rauchsäule stieg am frühen Nachmittag aus der "Klausbach-Klamm" am westlichen Ortsende von Pfaffenhofen auf.
© Hackspiel

Pfaffenhofen – Am frühen Samstagnachmittag brach am westlichen Ortsrand von Pfaffenhofen im Bereich Klausbach ein Waldbrand aus. Um 13.30 Uhr alarmierte die Leitstelle die Feuerwehren Pfaffenhofen, Telfs, Oberhofen, Rietz und Flaurling zum Löscheinsatz, 180 Mann rückten an. Auch ein Polizeihubschrauber wurde zur Unterstützung angefordert.

© Leserfoto/Jakob Waldhart

Wie sich herausstellte, war es zu einem Böschungsbrand im Ausmaß von rund 300 Quadratmetern gekommen, der sich vom Ufer des Klausbach über eine steile Steinwand hinauf bis zum Plateau zog. Innerhalb einer Stunde konnte das Feuer weitgehend eingedämmt werden, bereits um 15 Uhr war praktisch kein Rauch mehr über der Stelle sichtbar. "Brand aus" hieß es laut Polizei schließlich gegen 16.50 Uhr. (TT.com)

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Schlagworte