Baumpaten sollen Tanne ins Stubaital zurückbringen

  • Artikel
  • Diskussion
Ein Aufforstungsprojekt im Stubaital soll die Tanne in die Wälder zurückbringen. Die Finanzierung erfolgt über Baumpatenschaften.
© Brukner

Fulpmes – Der Wald ist nicht nur ein wunderbares Wander- und Ausflugsgebiet, sondern bietet dem Menschen auch Schutz vor Naturgefahren wie Lawinen, Hangrutschen oder Steinschlag. Um den Schutzwald im Stubaital zu unterstützen, initiiert ein Start-up-Unternehmen gemeinsam mit der Marktgemeinde Fulpmes ein Aufforstungsprojekt zur Rückkehr der Tanne. Tannen sind im Vergleich zu Fichten besonders stabil. „Die Tanne ist ein ursprünglicher Bewohner des Stubaier Waldes, heute jedoch nur noch vereinzelt zu finden“, erklären die Initiatoren Isabel Atzinger und Benjamin Knaus.

Die Umsetzung erfolgt in Zusammenarbeit mit dem Waldaufseher der Gemeinde Fulpmes. Der Start ist für Herbst 2021 geplant. Zunächst werden in einer wildsicheren Fläche Tannensetzlinge mit weiteren standortangepassten Mischbaumarten in Gruppen gepflanzt. Ziel ist, es Mutterbäume für die nächsten Generationen zu schaffen und somit die Tanne in ihrer natürlichen Waldgesellschaft wieder einzubringen. Unterstützen kann man das Projekt durch eine Baumpatenschaft (19 Euro) über die aktuelle Crowdfunding-Kampagne der Jungunternehmer. (TT)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte