Nach illegaler Party in Ampass: Polizei hat erste Spur zu Verantwortlichen

  • Artikel
Die Party-Ausrüstung, die von den Polizeibeamten am Innufer bei Ampass sichergestellt wurde. Die Besitzer sind noch unbekannt.
© zoom.tirol

Ampass – Wer hat die Party am Samstagabend am Innufer bei Ampass organisiert? Die Haller Polizeibeamten sind optimistisch, diese Frage bald beantworten zu können. „Wir haben bereits Hinweise, denen wir derzeit nachgehen“, bestätigt der Haller PI-Kommandant Martin Mayr. Als Schlüssel zum Ermittlungserfolg könnte sich das Stromaggregat erweisen, das nach dem Polizeieinsatz am Innufer zurückblieb. „Wir wissen jetzt, wo das Aggregat gekauft wurde“, so der Haller Polizeichef: „Vielleicht lässt sich auch herausfinden, wer der Käufer ist.“

Wie bereits berichtet, haben sich am Samstagabend zwischen 150 und 200 Gäste am Innufer bei den Ampasser Peerhöfen versammelt. Allerdings erfuhr kurz vor 22 Uhr auch die Haller Polizei vom verbotenen Zusammentreffen unter freiem Himmel. Wenig später trafen zehn Polizeistreifen mit 20 Beamten am Ort des Geschehens ein. Zu diesem Zeitpunkt war die Party bereits voll im Gang – an einer Holzbar gab es Getränke, aus einem Lautsprecher dröhnte Musik. Als die Besucher die Polizei bemerkten, flüchteten sie in alle Richtungen. Nur wenige Partygäste konnten angehalten und identifiziert werden. Zurück blieb neben Müll auch die Ausrüstung, etwa ein Lautsprecher, das Stromaggregat und ein Akkuschrauber.

Wie die Ermittlungen weiters ergaben, war die Party in Ampass auch Gespächsthema am Innsbrucker Sonnendeck. Offenbar hat sich die Nachricht vom geplanten Fest am Innufer über Mundpropaganda und die sozialen Netzwerke in der Szene verbreitet. (tom)


Schlagworte