Plus

Gut zu essen: Alles über die rote Knolle mit Biss

Der Obmann der Tiroler Gemüsebauern erklärt, warum Radieschen unterschiedlich scharf schmecken und wie sie am längsten knackig bleiben. Am besten schmecken die roten Knollen frisch von den heimischen Feldern – ob klassisch am Butterbrot oder aber gebraten. Schon probiert?

  • Artikel
  • Diskussion
Radieschen gehören zu jeder Jause dazu.
© pixabay

Innsbruck – Seit knapp zwei Wochen findet man die Tiroler Radieschen wieder in den heimischen Supermärkten. Auf den Thaurer Feldern ist die Ernte in vollem Gange. „Der Kälteeinbruch im April hat den Pflanzen zum Glück nicht geschadet", berichtet Josef Posch, Obmann der Tiroler Gemüsebauern. Lediglich die Blätter hätten ein paar braune Stellen davongetragen, aber an Qualität und Geschmack hätten die roten Knollen jedoch nichts eingebüßt.


Kommentieren


Schlagworte