Funkenflug setzte Motorrad-Werkstatt in Kundl in Brand

Benzinreste auf einer Werkbank, die durch fliegende Funken in Brand gerieten, sorgten in Kundl für einen Großeinsatz der Feuerwehr. Diese konnte den Brand schließlich löschen. Ein Arbeiter erlitt Verbrennungen.

  • Artikel
  • Video
Die Feuerwehren aus Kundl, Sandoz, Breitenbach und Wörgl konnten das Feuer löschen.
© ZOOM.TIROL

Kundl – Am Donnerstag, gegen 12.00 Uhr Mittags, kam es in Kundl in einer Kfz-Werkstatt zu einem Brand, nachdem Funken Benzinreste auf der Werkbank entzündeten. Ein Großaufgebot der Feuerwehr konnte den Brand schließlich löschen.

Mehrere Arbeiter waren mit der Demontage eines Radlagers von einem Motorradreifen beschäftigt, als einer der Mitarbeiter, ein 26-jähriger Mann, mit einem Hammer auf das Radlager schlug, wodurch es zum verhängnisvollen Funkenflug kam. Reinigungsmittel und Reste von Benzin auf einer Werkbank entzündeten sich durch den Funkenflug.

📽️ Video | Funkenflug setzte Motorrad-Werkstatt in Kundl in Brand

Sofort entwickelten sich große Flammen, die von den Mitarbeitern nicht mehr selbstständig löschbar waren. Sie verließen das Firmengebäude und setzten einen Notruf ab. Die Feuerwehren Kundl, Sandoz, Breitenbach und Wörgl rückten mit 12 Fahrzeugen und 95 Mann zur Brandstelle aus und konnten den Brand unter Kontrolle bringen und schließlich löschen.

E-Bike und 10 x € 300,- Sportgutscheine gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren. Der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

Der 26-Jährige erlitt beim Brand Verbrennungen und musste, wie auch zwei weitere Mitarbeiter, mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins BKH Kufstein gebracht werden. (TT.com)


Schlagworte