Aufzug zum Altenheim in Kitzbühel wird nach Jahren umgesetzt

  • Artikel
  • Diskussion

Kitzbühel – Eine fast unendlich scheinende Geschichte nimmt nun ein gutes Ende. Seit Jahren ist die Stadt Kitzbühel auf der Suche nach einem geeigneten und möglichen Standort für einen Aufzug zum Altenwohnheim der Stadt. In der jüngsten Gemeinderatssitzung wurde nun die Lösung für das Problem beschlossen.

„Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll, ich bin einfach glücklich, dass es nun endlich eine Lösung gibt und die Senioren ein großes Stück mehr Freiheit haben“, sagt SPÖ-Gemeinderätin Margit Luxner bei der Sitzung nach der Beschlussfassung. Sie kämpft schon seit Jahren für einen solchen Aufzug. Das Altenwohnheim Kitzbühel ist auf dem so genannten Gesundheitshügel angesiedelt, in dem Bereich befinden sich auch das Gesundheitszentrum und das Kurzentrum. „Der Weg über den steilen Hügel rauf und hinunter war für viele unserer Bewohner ein fast unüberwindbares Hindernis“, sagt Luxner, die im Altenwohnheim arbeitet. Der Lift soll nun sieben Höhenmeter überwinden.

Erfreut ist auch Vizebürgermeister Gerhard Eilenberger (ÖVP). „Über die Jahre sind wir sicher zehn Verschiedene Varianten durchgegangen und bei jeder traten dann Hindernisse auf“, schildert der Vizebürgermeister. Möglich wird diese Lösung nun durch einen Grundtausch mit der Kitz Projektmanagement GmbH und einer weiteren Grundbesitzerin, welche in dem Bereich eine Liegenschaft besitzen. Der Lift soll dann hinter dem Haus Hornweg 18 entstehen und an das Altenwohnheim andocken. Der Zugang erfolgt zwischen den Häusern Hornweg 18 und Hornweg 16b. Es ist so vorgesehen, dass der Aufzug öffentlich genützt werden kann. Es wird also einen eigenen Zugang für das Altenwohnheim geben und eine Möglichkeit, von außerhalb des Hausen in den Lift zu kommen. Der Ausgang des Lifts oben ist überdacht.

Mit der Umsetzung will man möglichst bald beginnen. Laut Bürgermeister Winkler (ÖVP) kann man mit den Arbeiten noch heuer starten und der Lift soll dann auch bis Jahresende in Betrieb gehen. (aha)

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte