Plus

Neuer Ärger um Europarcs-Mobilehomes in Leutasch: Behörde schreitet ein

Mobilheime am Campingplatz: Liste Fritz spricht von Schwarzbau, laut BH fehlt Bewilligung. Behörde leitet Verfahren ein. Europarcs sieht sich im Recht.

  • Artikel
  • Diskussion (11)
Betreffend Genehmigung der aufgestellten Mobilehomes scheiden sich die Geister. Auch Fundamente werden geprüft.
© Sint

Von Max Strozzi

Leutasch – Neuer Ärger um die Luxus-Mobilehomes des niederländischen Freizeitparkbetreibers Europarcs. Wie mehrfach berichtet, plant Europarcs auf zwei Campingplätzen in Pettneu bzw. Leutasch flächendeckend so genannte Mobilehomes im Chalet-Stil aufzustellen, sie für jeweils 350.000 bis 400.000 Euro zu verkaufen und als Investorenmodell an Urlauber zu vermieten. Diese Vorhaben schlugen derart hohe Wellen, dass unlängst auch das Tiroler Campinggesetz geändert wurde.


Kommentieren


Schlagworte