Lange Warteschlangen zum Start der Tiroler Impfzentren

Kommende Woche geht das Gros der Impfstoffe an die niedergelassenen Ärzte. Viele Impfwillige kamen gestern deutlich zu früh zum Termin.

  • Artikel
  • Diskussion (2)
Der Zulauf beim Impfzentrum in Kundl war gestern groß. Viele der Impfwilligen erschienen zu früh. Manche kamen auch ohne Termin und mussten wieder zurückgeschickt werden.
© Otter

Kundl, Innsbruck, Telfs – Die Stimmung ist gut. Die Schlange lang. Freitagfrüh ging es an den eben eröffneten Impfzentren im Land schon ordentlich rund. So staute es sich nicht nur in Innsbruck bei der Messe, sondern beispielsweise auch in Kundl. Wo so mancher der anstehenden Personen zu früh oder gar ohne Impftermin gekommen war. Da mussten die teils ehrenamtlich als Ordner fungierenden Feuerwehrmänner viel Geduld aufbringen und jene ohne Termin nach Hause schicken.

Zehn Impfzentren in Tirol in Betrieb

Nach den Impfstraßen in Innsbruck und Lienz gingen gestern acht weitere derartige Einrichtungen in Betrieb. In Reutte, Landeck, Imst, Haiming, Telfs, Kufstein, Kitzbühel und eben Kundl können je nach Kapazität bis zu 1800 Impfungen täglich verabreicht werden. Alle 12.000 Termine an diesem Wochenende sind vergeben. Laut derzeitigen Informationen werden die Zentren jeweils am Freitag in den kommenden Wochen geöffnet sein. Bei Bedarf und entsprechender Verfügbarkeit des Vakzins will das Land die Öffnungszeiten ausweiten.

In einer ersten Reaktion zeigte man sich beim Land Tirol zufrieden. Organisation und Abläufe der Zentren würden „sehr gut funktionieren“. Nur in wenigen Fällen kam es zu „kurzfristigen Wartezeiten“, weil die Menschen zu früh zum Impftermin gekommen waren. Ganz so kurz waren die Wartezeiten und Schlangen dann aber letztlich nicht.

Ortswechsel. Die Impfstraße im Sportzentrum Telfs ist seit gestern Anlaufstelle für Bewohner aus 18 Gemeinden der Region. Zum Auftakt gab es ebenfalls Warteschlangen und 500 Erstimpfungen. Heute stehen bis Mittag weitere 500 auf dem Plan.

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

328.000 Impfungen in Tirol verabreicht

Bis gestern Mittag wurden in Tirol 328.000 Impfungen durchgeführt – 217.500 Erstimpfungen. Mit einer Impfrate von 28,7 Prozent bei den Erststichen liegt Tirol österreichweit auf Platz zwei – was jedoch vor allem auf die Durchimpfung im Bezirk Schwaz zurückzuführen ist.

Übrigens: 70 Prozent der Impfstoffe sollen kommende Woche an die niedergelassenen Ärzte gehen. (mw, md, wo)


Kommentieren


Schlagworte