Plus

Großprojekt Betreutes Wohnen: In Ampass ist kein Konsens in Sicht

Gemeinderatsmehrheit wies Stellungnahmen von Anrainern zum Betreuten Wohnen zurück. Bebauungsplan wurde vertagt.

  • Artikel
  • Diskussion
Anstelle des alten Feuerwehrhauses im Dorfzentrum von Ampass (r.) soll ein deutlich massiveres Gebäude mit Betreutem Wohnen, Bankfoyer, Tiefgarage und mehr entstehen.
© Domanig

Ampass – Das Großprojekt Betreutes Wohnen an sich ist in Ampass unstrittig. Der geplante Standort anstelle des alten Feuerwehrhauses könnte hingegen, wie berichtet, kaum kontroverser sein – und war am Donnerstagabend neuerlich Gegenstand einer turbulenten Gemeinderatssitzung.

Gegen die Änderung von örtlichem Raumordnungskonzept (ÖROK) und Flächenwidmungsplan hatten Anrainer diverse Stellungnahmen eingebracht: So fürchten Nachbarn durch den massiven Bau auf der Nordseite des Herztalbachs eine erhöhte Gefährdung ihres am Südufer gelegenen Feldes bei Hochwasser – zumal nördlich künftig keine Lkw mehr zufahren können, um den Bach bei Verklausung zu räumen.


Kommentieren


Schlagworte