Junge Schweizerin durch Stromstoß in Badewanne getötet

Die 22-Jährige stieg in die Badewanne und wollte sich dabei auf ihrem am Strom angeschlossenen Handy eine Sendung ansehen.

  • Artikel
  • Diskussion

Gossau – Eine 22-jährige Frau ist am vergangenen in Gossau SG in der Schweiz durch einen Stromstoß in der Badewanne getötet worden. Sie war mit dem am Strom angeschlossenen Handy baden gegangen, wie die St. Galler Kantonspolizei am Samstag mitteilte.

Die Frau habe die mit Wasser gefüllte Badewanne bestiegen und sich dabei auf ihrem Mobiltelefon eine Sendung angesehen. Aus unbekannten Gründen müsse dabei das am Strom eingesteckte Mobiltelefon ins Wasser gefallen sein. Durch den entstandenen Stromschlag habe sich die 22-Jährige tödliche Verletzungen zugezogen. (APA/sda)


Kommentieren


Schlagworte