Drei Tote und 27 Verletzte nach Bootsunglück in Kalifornien

Das Boot zerbrach nahe der kalifornischen Küste und wurde dabei komplett zerstört. Es soll sich um ein Schmugglerboot gehandelt haben, das Migranten über die mexikanische Grenze gebracht hat.

  • Artikel
Die Feuerwehr von San Diego postete ein Foto der Überreste des Schmugglerbootes auf Twitter.
© San Diego Fire Department / AFP

San Diego (Kalifornien) – Bei einem Bootsunglück im Süden des US-Bundesstaats Kalifornien sind drei Menschen gestorben und 27 weitere verletzt worden. Die Feuerwehr von San Diego teilte am Sonntag (Ortszeit) mit, am Vormittag sei ein Boot mit etwa 30 Personen an Bord nahe der Küste zerbrochen und komplett zerstört worden. Drei Menschen an Bord hätten das Unglück nicht überlebt. 27 Menschen seien in nahe gelegene Krankenhäuser gebracht worden.

Details zu den Toten und Verletzten nannte die Feuerwehr zunächst nicht. Ein Beamter der US-Grenzschutzbehörde CBP sagte, es deute alles darauf hin, dass es sich um ein Schmugglerboot gehandelt habe, das Migranten auf illegalem Weg in die USA habe bringen wollen. San Diego liegt im Süden Kaliforniens an der Grenze zu Mexiko. (APA/dpa)


Schlagworte