Zwei Soldaten retteten 29-Jährigen aus brennender Wohnung in Steinach

Montagmittag brach in einer Wohnung in Steinach ein Feuer aus. Ein 29-Jähriger, der sich nicht mehr selbst ins Freie retten konnte, hatte Glück: Zwei Soldaten bemerkten den Rauch und retteten ihm das Leben.

  • Artikel
Die Feuerwehr Steinach konnte den Brand schließlich löschen. (Symbolfoto)
© imago/Manngold

Steinach am Brenner – Montagmittag wurden zwei Soldaten zu Helden: Gegen 12 Uhr wollte ein 29-Jähriger in einer Wohnung in Steinach kochen. Dafür erwärmte er in einem Topf Öl, ging kurz darauf aber in ein anderes Zimmer. Plötzlich nahm er starken Rauch wahr. Der 29-Jährige konnte sich nicht mehr selbst aus der brennenden Wohnung befreien und öffnete stattdessen ein Fenster.

Zwei Soldaten bemerkten von ihrem Stützpunkt am Knollerplatz aus die starke Rauchentwicklung. Sie riefen sofort die Feuerwehr und begaben sich dann selbst auf Rettungsmission: Mit einem Feuerlöscher liefen sie zur brennenden Wohnung und in die stark verrauchte Küche. Einer der Soldaten brachte den 29-Jährigen ins Freie. Anschließend folgte auch der Topf mit dem brennenden Öl. Die zwei Lebensretter begannen noch selbst damit, das Feuer zu löschen, bis die Feuerwehr Steinach eintraf.

Durch den Einsatz der Soldaten konnte der 29-Jährige unverletzt ins Freie gebracht werden. Sie selbst erlitten eine Rauchgasvergiftung, einer der beiden zusätzlich Verbrennungen am Arm. Es entstand erheblicher Sachschaden. (TT.com)

E-Bike und 10 x € 300,- Sportgutscheine gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren. Der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Schlagworte