Entgeltliche Einschaltung

50-Jähriger fiel beim Autokauf im Internet Betrüger zum Opfer

Der Mann überwies nach einem vermeintlichen Autokauf mehrere tausend Euro an einen Betrüger.

  • Artikel

Mils bei Imst – Die Suche nach einem Auto im Netz hat einen 50-Jährigen mehrere tausend Euro gekostet. Wie die Polizei berichtet, fand der Mann aus dem Bezirk Imst am 20. April über eine Internetplattform ein geeignetes Fahrzeug, das von einer Privatperson angeboten wurde. Er trat mit dem Verkäufer in Kontakt und man einigte sich auf den Kauf des Autos.

Am darauffolgenden Tag wurde der 50-Jährige ersucht, die Hälfte des Kaufpreises zu überweisen, damit das Auto durch eine Speditionsfirma überstellt werden könne. Der Käufer kam dem nach. Da die Transaktion nicht durchgeführt werden konnte, überwies der Mann nach nochmaligem Ersuchen die geforderte Summe.

Entgeltliche Einschaltung

Als er dann zur Zahlung des übrigen Kaufpreises aufgefordert wurde, damit das Auto geliefert werden könne, erstattete der 50-Jährige Anzeige bei der Polizei. Ihm entstand ein Schaden von mehreren tausend Euro. (TT.com)

TT-ePaper 4 Wochen gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, ohne automatische Verlängerung

TT ePaper

Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung