Konsortium wehrt sich gegen Gerüchte: Nur Austro-Fleisch im Tiroler Speck

  • Artikel
  • Diskussion (1)
Für in Österreich verkauften Tiroler Speck g.g.A. werde einzig österreichisches Qualitätsfleisch verwendet, betonen die Hersteller.
© Böhm

Innsbruck – Das Tiroler Konsortium Speck g.g.A. wehrt sich vehement gegen jüngste „für den Verbraucher irreführende Behauptungen“, wie etwa dass Tiroler Speck teilweise mit Fleisch aus Spanien hergestellt werde. Für den Tiroler Speck g.g.A., der in Österreich verkauft werde, werde ausschließlich zertifiziertes österreichisches Qualitätsfleisch verarbeitet.

Bei Tiroler Speck g.g.A. handelt es sich um eine geschützte geographische Angabe der fünf Sorten Schinken-, Karree-, Bauch-, Schulter- und Schopfspeck. Der gesamte Herstellungsprozess vom Einsalzen über die Pökelung, das Räuchern, die Trocknung und Reifung bis zum Schneiden und Verpacken müsse komplett in Tirol erfolgen. Die Einhaltung aller Richtlinien werde von jedem im Konsortium vereinigten Herstellerbetrieb auch lückenlos protokolliert und dokumentiert, wird betont. Für den Export in andere Länder dürfe neben österreichischem Schweinefleisch auch Fleisch aus zertifizierten Betrieben mit einem QS-Prüfzeichen, vor allem aus Deutschland, verarbeitet werden.

Im Tiroler Speck-Konsortium vertreten sind Andrä Hörtnagl (Hall), Ager (Söll), die Bio Metzgerei Juffinger (Thiersee), Handl Tyrol (Pians), Hans Gasser (Mayrhofen), Hans Pfluger (Thiersee), die Metzgerei Josef Huber (Kitzbühel) und die Metzgerei Krösbacher (Fulpmes). (TT)


Kommentieren


Schlagworte