Neuer Kreisverkehr entschärft Kreuzung bei Kundl

  • Artikel
  • Diskussion
Übergaben den Kreisverkehr offiziell seiner Bestimmung: Eduard Fröschl (Firma Fröschl), Erwin Obermaier (BBA Kufstein), BM Anton Hoflacher und Christian Molzer, Vorstand der Abt. Verkehr und Straße (v. l.).
© Otter

Kundl – Bis zu 10.000 Fahrzeuge werden auf der B171 Tiroler Straße bei Kundl und noch einmal 6300 auf der L48 Breitenbacher Straße täglich gezählt. Die Kreuzung der beiden Straßen war schon länger als Unfallhäufungspunkt bekannt. Im Mai des Vorjahres wurde daher damit begonnen, einen Kreisverkehr mit 38 Metern Außendurchmesser zu errichten. Auch eine neue, 19 Meter lange und vier Meter breite Unterführung für Fußgänger und Radfahrer wurde gebaut.

„Wir haben hier auch eine Weiterführung in Richtung Kundler Klamm“, erklärte Bürgermeister Anton Hoflacher den Zusatzwert der neuen Unterführung. Er übergab gestern den Kreisverkehr mit Erwin Obermaier, Leiter des Baubezirksamts Kufstein, und Christian Molzer, Vorstand der Abt. Verkehr und Straße. Möglich wurde der Bau, weil die Gemeinde zuvor ein Haus an der Kreuzung kaufen konnte, dessen Grundstück benötigt wurde. Während der Arbeiten konnte die B171 mit einer kurzen Ausnahme immer zweispurig geführt werden.

Von den Kosten von 1,3 Millionen für den Kreisverkehr (samt Grundstück) bezahlte Kundl 750.000 Euro und das Land 550.000 Euro. (wo)


Kommentieren


Schlagworte