Verkürzte Variante ab 13. Mai: Lechweg-Saison steht in den Startlöchern

  • Artikel
  • Diskussion
Wandern ist in Corona-Zeiten eine perfekte Möglichkeit, aktiv zu sein, ohne den Körper zu überfordern.
© Verein Lechweg

Elbigenalp – Die ersten Etappen des Weitwanderweges „Lechweg“, der auf 125 Kilometern von der Quelle nahe dem Formarinsee durch den Naturpark Tiroler Lech bis nach Füssen führt, schlummern noch unter einer dicken weißen Schneedecke. Sie warten auf die kräftigen Sonnenstrahlen, die sie aus dem Winterschlaf wecken. Der komplette Lechweg ist voraussichtlich erst ab 18. Juni zu erwandern. Erst dann verkehrt auch der Wanderbus vom Ortszentrum Lech zum Ausgangspunkt.

Wer aber die unbändige Lust verspürt, sich schon jetzt die Wanderschuhe zu schnüren, der kann ab Christi Himmelfahrt, 13. Mai, die verkürzte Variante von Steeg bis nach Füssen erwandern. Der als Leading Quality Trail zertifizierte Weitwanderweg verbindet Vorarlberg, Tirol und Bayern, und er punktet in Sachen Anfängertauglichkeit wie kein zweiter in den Alpen: Man bewegt sich ständig in talnaher Umgebung, muss keine Klettersteige, geschweige denn Absturzgelände fürchten, braucht weder alpine Erfahrung noch viel Ausrüstung.

Die Regionen arbeiten alle intensiv an ihren Sommerprogrammen, natürlich unter Einhaltung der jeweils gültigen Corona-Schutzmaßnahmen. (TT, fasi)


Kommentieren


Schlagworte