Bären-Risse in Südtirol: Bauernbund macht Druck

  • Artikel
  • Diskussion
Der Bär, der in Marling Raubtiere gerissen hat, treibt sich immer noch in der Gegend herum.
© Raich

Marling – Jener Braunbär, der zu Wochenbeginn auf einem Bauernhof oberhalb von Marling mehrere Ziegen gerissen hat, wurde am Mittwochabend erneut gesehen. Ein Radfahrer war dem Raubtier im Wald begegnet, berichtete gestern das Nachrichtenportal stol.it. Mittlerweile macht der Südtiroler Bauernbund (SBB) Druck auf die politischen Entscheidungsträger. „So geht es nicht weiter! Die Leute haben Angst vor dem Bären und dass er wiederkommt“, wird Andreas Gögele, Ortsobmann von Marling, auf der SBB-Homepage zitiert. Wenn Bären ihre Scheu verlieren, seien nicht nur die Tiere in Gefahr, sondern auch Menschen, die sich in der Nähe aufhalten, warnt er. Die „ungebremste Verbreitung von Bär und Wolf“ müsse gestoppt werden, sonst würden die Probleme immer größere Ausmaße annehmen. (TT)


Kommentieren


Schlagworte