GAK, Lafnitz und Vorwärts Steyr: Start in die Woche der Wacker-Wahrheit

Vier Runden vor Meisterschaftsschluss liegt der FC Wacker auf dem Relegationsplatz. Ob das nach der heute beginnenden „Woche der Wahrheit“ auch noch so ist, werden die kommenden drei Spiele in neun Tagen zeigen.

  • Artikel
  • Diskussion
Alexander Eckmayr wird heute wohl für den verletzten Marco Knaller durch den Wacker-Strafraum fliegen.
© gepa

Von Wolfgang Müller

Innsbruck – Der Auftakt findet heute ab 20.25 Uhr im Tivoli-Stadion gegen den GAK statt, es folgt am Mittwoch das Gastspiel in Lafnitz und dann am Samstag, dem 16. Mai, die Heimbegegnung gegen Steyr. „Danach wird sich zeigen, ob wir in der letzten Runde gegen die OÖ Juniors ein echtes Endspiel haben“, blickte Trainer Daniel Bierofka gestern vor dem Abschlusstraining nur kurz in die Zukunft, um das Interesse dann schnell wieder auf den heutigen Gegner zu richten.

Mit dem GAK gastiert ein ehemaliger Aufstiegs-Mitkonkurrent im Tivoli, der die Schwarzgrünen im Dezember in Graz mit einer 0:3-Packung auf die weite Heimreise schickte. „Das Spiel hab’ ich mir gar nicht mehr angeschaut, weil es eigentlich keinen Einfluss auf den heutigen Schlager hat. Denn wir sind jetzt eine ganz andere Mannschaft“, setzt Bierofka darauf, dass seine Truppe den Erfolgslauf der letzten Wochen auch gegen die Rotjacken fortsetzt, den sechsten Sieg in Folge feiert und Klagenfurt vor dem Sonntagsspiel noch mehr unter Druck setzt.

⚽ 2. Liga, 27. Spieltag

Freitag:

  • Blau Weiß Linz - SV Lafnitz 18.10 Uhr (live auf ORF Sport +)
  • FAC Wien - SV Horn 18.30 Uhr
  • Vorwärts Steyr - FC Liefering 18.30 Uhr
  • Kapfenberger SV - SK Rapid II 18.30 Uhr
  • FC Wacker Innsbruck - GAK 20.25 Uhr (live auf ORF Sport +)

Samstag:

  • Young Violets - Dornbirn 14.30 Uhr
  • Austria Lustenau - Amstetten 14.30 Uhr

Sonntag:

  • Austria Klagenfurt - Juniors OÖ 10.30 Uhr

Wer den am Kiefer operierten Marco Knaller im Wacker-Tor vertritt, wollte Bierofka gestern noch nicht sagen. „Ich vertraue Alex Eckmayr und Lukas Wedl zu tausend Prozent. Sie sollen meine Entscheidung nach Rücksprache mit Tormanntrainer Szabolcs Sáfár als Erste erfahren.“ Nach dem Training deutete alles darauf hin, dass Eckmayr den Vorzug erhielt und damit auch die restlichen Saisonspiele bestreiten wird. Der gesperrte Florian Kopp fehlt in der Innenverteidigung, dafür ist Fabio Viteritti wieder spielberechtigt. Im Angriff sind Ronivaldo und Fridrikas Fistarter.


Kommentieren


Schlagworte