Kitzbüheler Sommerkonzerte trotzen der Pandemie

Was im Sommer 2020 ging, soll auch heuer wieder möglich sein: Klassikkonzerte in Kitzbühel.

  • Artikel
  • Diskussion
Weniger ist mehr – schon im Vorjahr wurden die Konzerte vor gelichteten Publikumsreihen gespielt.
© MultivisualART

Kitzbühel – Es ist ruhig auf den Bühnen in Österreich. Seit vielen Monaten sind Konzerte, Theater und sonstige Veranstaltungen nicht möglich. Nicht leise geworden ist es um den Verein Kitzbüheler Musikfreunde. Er hielt an der Tradition fest und hat im vergangenen August, unter Einhaltung strengster Sicherheitsbestimmungen, fünf erfolgreiche Live-Konzerte veranstaltet.

Und auch heuer geben sich die Musikfreunde optimistisch. „Wir wollen hochwertige Musik – live – in Kitzbühel bieten, das ist unser Anspruch“, sagt Obmann Johannes Gasteiger. Entsprechend den Auflagen und Vorschriften werden die Kitzbüheler Musikfreunde im August, zum 44. Mal in Folge, den Kultursommer von Kitzbühel bereichern. Geplant sind die Konzerte von 4. bis 25. August.

Es war den Veranstaltern von Beginn der Krise an klar, dass man versuchen wird, die Klassik-Konzerte durchzuführen. Auch wenn die genauen Auflagen für die Abhaltung der Veranstaltungen im kommenden Sommer noch nicht endgültig geklärt sind, meint Gasteiger: „Wir halten an den Veranstaltungen fest, stehen in der Finalisierung der Künstler und sagen – wenn wir müssen – in allerletzter Minute ab.“

In den 43 Jahren wurden vom Verein 200 Konzerte mit ca. 35.000 Besuchern veranstaltet. Auf musikalisch höchstem Niveau präsentierten die Kitzbüheler Sommerkonzerte Jahr für Jahr ausgewählte Kammermusik.

TT-Geburtstag: Jetzt eine von 76 Torten gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet automatisch.

Durch die Auflagen steigt der Mehraufwand – speziell in der Kultur schwierig, da die Sponsorensuche umfangreich ist. „Anstatt jeweils einem Konzert pro Mittwoch veranstalteten wir letztes Jahr zwei Konzerte am selben Abend, unter Einhalt strenger Regeln und mit wenigen Besuchern – das heißt, den finanziellen Gürtel sehr eng zu schnallen und heuer auf mühsam aufgebaute Reserven zurückzugreifen“, erklärt Gasteiger, wie der Verein die Krise überstehen soll. (aha)


Kommentieren


Schlagworte