„Kohler trifft Schnute“: Neues Bandprojekt aus Tirol in den Startlöchern

Ein neues Tiroler Bandprojekt startet vielversprechend. „Kohler & Schnute“ arbeiten derzeit fleißig an ihrem Debütalbum.

  • Artikel
  • Diskussion
„Kohler & Schnutes“ Erfolgssingle „Haussegen“.
© K & S

Von Hubert Trenkwalder

Arzl/Pitztal – Sie nennen sich schlicht und einfach Kohler & Schnute, und ihre Hausnamen stehen quasi als Markenzeichen für einen unverwechselbaren und zugegebenermaßen schwer zu schubladisierenden Sound.

Hinter dem „Kohler“ steckt Matthi Kadoff, der sich seit Jahren erfolgreich durch Österreichs Musiklandschaft komponiert und singt. Mit Cama, einem Bandprojekt, das er gemeinsam mit der Tiroler Songwriterin Carmen Tannich-Wallner ins Leben rief, schaffte es der Pitztaler schon in die Charts und stand mit Stars wie Zucchero oder Christina Stürmer auf den großen Bühnen.

Philipp „Schnute“ Walsers verdankt sein Talent wohl auch seinem Opa mütterlicherseits, dem wohlbekannten Imster Original Josef Pertoll vulgo „Schnute Pepi“.

„Kohler & Schnutes“ Erfolgssingle „Haussegen“.
© K & S

Und was ist das nun eigentlich für eine Art Musik, die das Duo mit Band fabriziert? „Wir bezeichnen uns selbst als Tiroler Rockband, auch wenn dies die Single ‚Haussegen‘ nicht wirklich vermuten lässt“, meint Matthi schmunzelnd. „Auf unserem ersten Album wird es eine Vielfalt an musikalischen Stilrichtungen geben, so eine Rock-Pop-Schlagerlike-Reggae-Country-Singer/Songwriter-Mischung halt.“ Das klingt doch schon mal vielversprechend.

TT-Geburtstag: Jetzt eine von 76 Torten gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet automatisch.

In den Farmlands-Studios in Freising bei München wurden die ersten Songs mit Produzent und Freund Kalle Wallner aufgenommen. Mit der aktuellen Radiosingle „Haussegen“ geht es gerade in den Charts sowie auch in der TT-Hitparade steil nach oben. Und der nächste Song „Der Oane Mensch“ steht schon in den Startlöchern.

Die Vorfreude der beiden auf die im Herbst geplante erste Albumveröffentlichung und erste größere Konzerte ist spürbar. Bis dahin darf man vergnügliche Momente beim Radio-Hören und YouTube-Videos-Schauen wünschen.

Informationen und Termine: www.kadoff.com


Kommentieren


Schlagworte