Salzburgs nächster Schritt zum Double: 3:1 bei Sturm Graz

Die "Bullen" können am kommenden Mittwoch gegen Verfolger Rapid Wien den 8. Liga-Titel in Folge einfahren.

  • Artikel
  • Diskussion
Andreas Kuen (Sturm) zog gegen Salzburgs Zlatko Junuzovic den Kürzeren.
© GEPA pictures/ Mario Buehner

Sturm Graz - Red Bull Salzburg 1:3 (0:1)

Fußball-Serienmeister Salzburg hat mit einem 3:1-(1:0)-Erfolg bei Sturm Graz einen großen Schritt zum achten Bundesliga-Titel in Folge gemacht. Zumindest sechs Punkte Vorsprung haben die Bullen nach dem Auswärtssieg in Graz vor den letzten drei Runden. Schon am kommenden Mittwoch könnte das Team von Jesse Marsch im Heimspiel gegen Verfolger Rapid das dritte Double in Folge fixieren.

⚽ Bundesliga, 29. Spieltag

Sonntag, Meistergruppe

LASK - WSG Tirol 3:3 (1:1)

  • Tore: Eggestein (33.), Goiginger (54.) Trauner (79.) bzw. Filipovic (Eigentor/24.), Baden Frederiksen (Elfmeter/70./84.). Gelb-Rot: Trauner (82./Foulspiel)

SK Sturm Graz - FC Red Bull Salzburg 1:3 (0:1)

  • Tore: Kiteishvili (56.) bzw. Aaronson (20./78.), Junuzovic (83.)

SK Rapid Wien - WAC 1:2 (0:0)

  • Tore: (57.) Ritzmaier (Freistoß), 1:1 (68.) Liendl (Elfmeter), 1:2 (91.) Dieng

Samstag, Qualifikationsgruppe

TSV Hartberg - SV Ried 1:1 (0:1)

  • Tore: 0:1 (49.) Bajic, 1:1 (82.) Rakowitz

SCR Altach - FK Austria Wien 2:1 (2:0)

  • Tore: 1:0 (17.) Haudum, 2:0 (41.) Fischer, 2:1 (93.) Sarkaria

FC Admira - SKN St. Pölten 2:0 (1:0)

  • Tore: 1:0 (32.) Atanga, 2:0 (87.) Kerschbaum

Sturm gastiert dann beim fünf Punkte dahinter liegenden Schlusslicht WSG Tirol. Die Mannschaft von Christian Ilzer ist weiter Dritter, hat aufgrund der Abrundung bei der Punkteteilung einen Vorteil gegenüber dem punktegleichen LASK. Die Grazer hatten Salzburg als einziges Team im Saisonverlauf zweimal gebogen, standen am Sonntag gegen den "ersten Anzug" des Branchenprimus aber zum dritten Mal in Folge auf verlorenem Posten. Brenden Aaronson mit seinem ersten Doppelpack (20., 78.) und Zlatko Junuzovic (83.) sowie Otar Kiteishvili trafen (56.).

Rapid Wien - WAC 1:2

Fußball-Vizemeister Rapid hat gegen den WAC eine überraschende Heimniederlage kassiert. Die Hütteldorfer mussten sich den Kärntnern am Sonntag 1:2 geschlagen geben, der entscheidende Treffer glückte Cheikhou Dieng in der 91. Minute. Marcel Ritzmaier hatte Rapid in der 57. Minute aus einem Freistoß in Führung gebracht, Michael Liendl erzielte aus einem umstrittenen Elfmeter den Ausgleich (68.). Rapids Mateo Barac sah in einer teilweise hektischen Partie die Rote Karte (77.).

Sollten die zweitplatzierten Grün-Weißen am Mittwoch nicht beim neun Punkte voranliegenden Titelverteidiger Red Bull Salzburg gewinnen, wären die "Bullen" vorzeitig und zum achten Mal in Folge Meister. Immerhin ist Rapids zweiter Platz weiterhin komfortabel abgesichert – der Vorsprung auf Sturm Graz und den LASK beträgt jeweils sechs Zähler. Endrang zwei berechtigt zur Teilnahme an der Champions-League-Qualifikation, der Dritte tritt im Europa-League-Play-off an.

TT-Geburtstag: Jetzt eine von 76 Torten gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet automatisch.

📊 Die aktuelle Tabelle der Bundesliga:


Kommentieren


Schlagworte