Unfall beim Hochseilgarten Schwendau: Bub (7) stürzte sieben Meter ab

Zu einem tragischen Unfall kam es am Muttertag in Schwendau. Im Hochseilgarten stürzte ein Kind sieben Meter in die Tiefe. Der Bursche dürfte nicht richtig gesichert gewesen sein.

  • Artikel
  • Diskussion
Der Bursche stürzte von einer Plattform in die Tiefe.
© ZOOM.TIROL

Schwendau – Ein siebenjähriger Bub ist am Sonntagmittag im Hochseilgarten Zimmereben in Schwendau verletzt worden. Der Bursche war gemeinsam mit seinem Vater (34) unterwegs gewesen. Die beiden waren gegen 13 Uhr in den Klettersteig eingestiegen. Beide waren mit Hüftgurt, Klettersteigset und Helm ausgerüstet. Bei der dritten Begehung dürfte sich der Sohn laut Polizei beim Umhängevorgang ausgehängt und nicht in den Karabiner der Seilrolle eingehängt haben. Er stürzte von einer Plattform sieben Meter in die Tiefe und schlug auf dem Waldboden auf. Er wurde mittels Tau vom Rettungshubschrauber geborgen und ins Krankenhaus Kufstein eingeliefert. (TT.com)


Kommentieren


Schlagworte