Austria übernahm Tabellenspitze, Klassenerhalt für Ried

Die Wiener Austria hat das Duell um die Tabellenspitze in der Qualifikationsgruppe gewonnen. Die Wiener besiegten Hartberg mit 3:1 und zogen an den punktegleichen Steirern vorbei. Die SV Ried fixierte mit einem 0:0 gegen die Admira den Klassenerhalt. St. Pölten musste hingegen im Kampf gegen den Abstieg den nächsten Rückschlag hinnehmen.

  • Artikel
  • Diskussion
Patrick Wimmer brachte die Austria in der 27. Minute per Kopf in Führung.
© GEORG HOCHMUTH

Austria – Hartberg 3:1 (2:0)

Die Austria hat mit dem ersten Liga-Erfolg gegen Hartberg in dieser Bundesliga-Saison die Topplatzierung in der Qualifikationsgruppe übernommen. Die Wiener lagen am Dienstagabend nach Toren von Patrick Wimmer (27.) und Dominik Fitz per Freistoß (43.) lange beruhigend auf Kurs, ehe Hartbergs Rajko Rep (73.) das Finish noch einmal spannend gestaltete. Manprit Sarkaria (92.) stellte den 3:1-(2:0)-Sieg aber sicher.

Hartberg musste sich damit nach sechs Spielen ohne Niederlage wieder einmal geschlagen geben. Die Oststeirer liegen zwei Runden vor Saisonende nun an Punkten gleichauf mit der Austria, diese hat jedoch das deutlich bessere Torverhältnis. Weiter geht es für die Favoritner am Samstag erneut zu Hause gegen St. Pölten, Hartberg trifft daheim auf die Admira.

SV Ried – FC Admira 0:0

Die SV Ried hat sich am Dienstag dem Damoklesschwert eines möglichen Abstiegs entledigt. Die Innviertler blieben mit einem torlosen Remis gegen die Admira auch in der achten Runde der Qualifikationsgruppe der Fußball-Bundesliga ungeschlagen. Die Südstädter haben den Klassenerhalt nach dem zeitgleichen Unentschieden von Schlusslicht St. Pölten weiterhin nicht in trockenen Tüchern. Zwei Runden vor Schluss blieb der Fünf-Punkte-Vorsprung der Admiraner auf den SKN aber konstant.

Der SV Ried hat den Klassenerhalt geschafft.
© EXPA/ROLAND HACKL

Wenngleich die Oberösterreicher nun auch rein rechnerisch nicht mehr absteigen können, ließen sie mit Blick auf ein mögliches Europacup-Play-off Punkte liegen. Andreas Heraf veränderte seine Startelf im Vergleich zum Remis gegen Hartberg am vergangenen Samstag an gleich sechs Positionen. Auch bei der Admira wurde – nicht zuletzt aufgrund der Gelbsperre von Emanuel Aiwu – umgebaut. So rückten etwa Luca Kronberger, Christian Gartner, Marco Kadlec und Andrew Wooten in die Anfangsformation.

TT-Geburtstag: Jetzt eine von 76 Torten gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet automatisch.

SKN St. Pölten – SCR Altach 3:3 (2:0)

Der SKN St. Pölten kann in der Bundesliga einfach nicht mehr gewinnen. Die Niederösterreicher kamen am Dienstag gegen SCR Altach trotz einer 3:1-Führung nur zu einem 3:3 und sind schon zwölf Partien sieglos. Für das Schlusslicht wird der letzte Platz in der Qualifikationsgruppe und damit Abstieg oder Relegation immer wahrscheinlicher, der Rückstand auf den Vorletzten Admira beträgt zwei Runden vor Schluss weiter fünf Punkte. Altach hat als Vierter sechs Zähler Luft.

Nach einem Doppelpack des wiedererstarkten Alexander Schmidt (3., 56.) und einem Treffer von Dor Hugi (8.) sah es nach dem ersten Erfolg der "Wölfe" seit 20. Februar (1:0 bei WSG Tirol) aus. Aus dem ersten Triumph im zweiten Spiel unter Neo-Trainer Gerald Baumgartner wurde es aber nichts, da Daniel Maderner (49.) sensationell via Weitschuss und Danilo Carando (66., 72.) bei seinem Liga-Debüt als "Joker" doppelt trafen. Die Vorarlberger brauchen damit für den Klassenerhalt aus eigener Kraft nur noch einen Punkt. (APA)

⚽ Bundesliga, 30. Spieltag

Dienstag, Qualifikationsgruppe (8. Runde)

SV Ried – FC Admira 0:0

SKN St. Pölten – SCR Altach 3:3 (2:0)

  • Tore: 1:0 ( 3.) A. Schmidt, 2:0 ( 8.) Hugi, 2:1 (49.) Maderner, 3:1 (56.) A. Schmidt, 3:2 (66.) Carando, 3:3 (72.) Carando

Austria - Hartberg 3:1 (2:0)

  • Tore: 1:0 (27.) Wimmer, 2:0 (43.) Fitz, 2:1 (73.) Rep, 3:1 (92.) Sarkaria

Kommentieren


Schlagworte