Plus

Lienzer Bergbahn kauft 25.000 m² zusätzlichen Grund am Hochstein

Die Lienzer Bergbahnen wollen das Skigebiet am Hochstein weiterentwickeln und investieren 1,8 Millionen Euro in zusätzlichen Grundbesitz.

  • Artikel
  • Diskussion
Flächen im Ausmaß von 25.000 Quadratmetern erwerben die Lienzer Bergbahnen nördlich und westlich der Hochstein-Talstation.
© Blassnig

Von Christoph Blassnig

Lienz – In zweijährigen Verhandlungen konnten die Lienzer Bergbahnen einen Grundstückskauf anregen, der das kleinere Skigebiet der Aktiengesellschaft am Hochstein für die Zukunft wirtschaftlich auf sichere Beine stellen soll. „Die Verträge sind unterschriftsfertig“, verkündeten Bergbahnen-Vorstand Mario Tölderer und Franz Theurl, Vorsitzender des Aufsichtsrates, im Rahmen eines Pressegespräches. „Der Aufsichtsrat hat den Kauf bereits mehrheitlich beschlossen.“ 1,8 Millionen Euro bezahlt das Unternehmen. Exakt jenen Betrag also, den „das beste Geschäftsjahr aller Zeiten“ an Einnahmen erbracht habe. „Unsere Bilanz für 2020 weist davon mehr als 700.000 Euro als Reingewinn aus. Geld, das wir in die ganzjährige Bespielung des Hausberges investieren“, erläuterte Theurl nicht ohne Stolz das Vorhaben.


Kommentieren


Schlagworte