Tiroler Landestheater nützt drei Bühnen: Comeback der Kultur am Supermittwoch

Mit drei Veranstaltungen am selben Abend feiern Landestheater und Orchester das Lockdown-Ende.

  • Artikel
  • Diskussion
Ein(e) Musiker(in), ein(e) Zuhörer(in), drei Meter Abstand. Mitglieder des Tiroler Symphonieorchesters Innsbruck geben von 24. Mai bis 4. Juli „1:1 Concerts“ an ausgewählten Orten. Info: www.tsoi.at.
© Wolfgang Lackner

Innsbruck – Der 19. Mai wird zum Supermittwoch. Das Tiroler Landestheater nützt gleich drei Bühnen, um das Ende des Kultur-Lockdowns geballt zu zelebrieren. Im Großen Haus ist Astor Piazzollas Operita „María de Buenos Aires“ zu sehen, in den Kammerspielen die Bühnenversion von Daniel Wissers preisgekröntem Roman „Königin der Berge“. Karten sind für diese beiden Auftaktevents fast keine mehr verfügbar. Viel besser sieht es in dieser Hinsicht beim 7. Symphoniekonzert des Tiroler Symphonieorchesters Innsbruck (TSOI) im Saal Tirol aus (Lieder von Alban Berg, 3. Symphonie von Brahms): Für die drei angesetzten Termine von 19. bis 21. Mai (20 Uhr) besteht kein Kartenmangel.

Bis zum Ende der durch Corona radikal verkürzten Saison versucht das Landestheater noch einiges mehr nachzuholen, geprobt wurde ja auch während der Zwangsschließung ausgiebig.

Am 20. Mai wird im Großen Haus Schillers „Kabale und Liebe“ vom Herbst wieder aufgenommen. In den Kammerspielen geht die Komödie „Der süßeste Wahnsinn“ in Szene. Ab 27. Mai folgt Janácˇeks Oper „Katja Kabanowa“ im Großen Haus. Das Schauspiel „jedermann (stirbt)“ von Ferdinand Schmalz (ab 4.6.) und Benjamin Brittens Oper „The Rape of Lucretia“ (ab 19.6.) kommen dann im Juni erstmals vor ein Saalpublikum.

Run auf Tickets erwartet, Zwangspause im Sommer

Für das Restprogramm wird ein Run auf die Tickets erwartet. Der Rückstau an verfallenen Karten ist groß, Tausende Abonnenten mussten immer wieder vertröstet werden. Die „drei G“ im Zeichen von Corona – getestet, geimpft oder genesen – gelten bei allen Veranstaltungen, ebenso die FFP2-Maskenpflicht.

Mit dem Spielplan für die Saison 2021/22 wagt sich die Direktion erst spät – Ende Juni – nach außen. Da startet auch der Abo- und Ticketverkauf für die nächste Saison, die, so zumindest die Hoffnung, auch wirklich ohne größere Ausfälle stattfinden soll.

Doch zuvor folgt noch der Sommer und mit ihm eine weitere Zwangspause: Das Tiroler Landestheater wird für eine technische Generalüberholung erneut geschlossen. Überlegungen, die pandemiegeplagte Spielzeit in den Juli zu verlängern, haben sich damit zerschlagen.

Auch die Kammer- und Meisterkonzerte laufen Ende Mai wieder an, mit abgesagtem Programm der Vorsaison. Am 28. Mai gibt das Brentano String Quartet zwei Konzerte im Haus der Musik. Am 15. Juni gastieren die Pianistinnen Katia und Marielle Labèque zweimal im Congress. Und am 28. Juni kommt Tenor Mark Padmore ins Haus der Musik. (mark)

🎫 Termine und Resttickets unter www.landestheater.at und www.meisterkammerkonzerte.at


Kommentieren


Schlagworte