De Marchi weiter Gesamtleader, Ewan sprintete zum Etappensieg

Am Donnerstag dürfte die erste richtige Bergankunft für Veränderungen im Klassement sorgen. Vor dem Etappenziel in San Giacomo wartet ein 15,5 Kilometer langer Schlussanstieg.

  • Artikel
  • Diskussion
Der Australier Caleb Ewan schnappte sich den Etappensieg in Cattolica.
© DARIO BELINGHERI

Cattolica – Caleb Ewan hat den zweiten Massensprint des 104. Giro d'Italia gewonnen. Der australische Radprofi setzte sich am Mittwoch auf der 5. Etappe im Badeort Cattolica vor den Italienern Giacomo Nizzolo und Elia Viviani durch. An der Ostküste Italiens sprintete Bora-Profi Peter Sagan auf Platz vier. Für den Mitfavoriten Mikel Landa ist die Rundfahrt bereits beendet. Der Spanier stürzte 4,5 Kilometer vor dem Ziel schwer.

An der Spitze der Gesamtwertung gab es erwartungsgemäß keine Veränderung. Alessandro De Marchi aus Italien verteidigte sein Rosa Trikot und liegt 42 Sekunden vor dem Belgier Louis Vervaeke. Der US-Amerikaner Joe Dombrowski war in den Landa-Sturz verwickelt und verlor den zweiten Gesamtrang. Die beiden Österreicher Felix Großschartner (Bora) und Matthias Brändle (Israel) kamen zeitgleich mit dem Sieger ins Ziel und liegen in der Gesamtwertung weiter 13:41 (65.) bzw. 35:52 (152.) Minuten hinten.

Am Donnerstag dürfte die erste richtige Bergankunft für Veränderungen im Klassement sorgen. Am Ende der 160 Kilometer langen Etappe muss das Peloton den 15,5 Kilometer langen Schlussanstieg in das 1.090 Meter hoch gelegene San Giacomo bewältigen. Besonders das letzte Drittel des Berges hat es mit Steigungen von bis zu zehn Prozent in sich. (APA, dpa)

TT-Geburtstag: Jetzt eine von 76 Torten gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet automatisch.


Kommentieren


Schlagworte