Plus

Grundstückskauf am Hochstein in Osttirol in der Kritik

Nicht nur Aufsichtsräte der Lienzer Bergbahnen äußern massive Zweifel am Projekt, auch der Verein zum Schutz der Erholungslandschaft Osttirol.

  • Artikel
  • Diskussion
Die Lienzer Bergbahnen kaufen um 1,8 Millionen Euro weitere Grundstücke am Fuß des Hochsteins und stoßen mit ihren Plänen dort auf heftige Kritik. Eine Streuobstwiese soll einem Parkplatz weichen.
© Blassnig

Lienz – Während der Aufsichtsratsvorsitzende der Lienzer Bergbahnen, Franz Theurl, und der Vorstand der Aktiengesellschaft, Mario Tölderer, den Ankauf großer Flächen am Fuß des Hochsteins bejubeln, kommt von anderen Seiten deutliche Kritik. So haben drei Aufsichtsräte der Bahnen, nämlich Elisabeth Blanik, Siegfried Schatz und Jürgen Hanser (alle SPÖ), den Beschluss nicht mitgetragen.


Kommentieren


Schlagworte