„Sepp Huter und die Großglocknerkapelle Kals“ geht auf Sendung

Zum 75-Jahr-Jubiläum der Großglocknerkapelle Kals ist am 3. Juni ein Film auf Melodie TV zu sehen.

  • Artikel
  • Diskussion
Sieglinde Huter und Marco Rainer (vorne), Peter Asslaber, Florian und Toni Huter, Toni Holzer und Alois Wibmer (stehend, von rechts). Statt Alois Wibmer spielt seit Kurzem Stefan Theresiak in der Kapelle.
© Großglocknerkapelle

Kals a. Gr., Ötztal-Bahnhof – Als die Großglocknerkapelle Kals 2018 für den Papst musiziert hat, war es ein Konzert im kleineren Kreis. Diesmal erwartet das siebenköpfige Ensemble aus Kals am Großglockner ein Millionenpublikum. Die Kapelle feiert heuer ihr 75-jähriges Bestehen, und aus diesem Anlass ist am 3. Juni eine einstündige Sendung im Fernsehen zu sehen. „Sepp Huter und die Großglocknerkapelle Kals – eine Legende der Volksmusik“ ist der Titel der Sendung, die um 20.15 Uhr auf Melodie TV zu sehen ist. Der Sender erfreut sich nicht nur in Österreich, sondern auch in Deutschland und der Schweiz vieler Fans, die dieser Musikrichtung die Treue halten.

„Wir erzählen die ganze Geschichte der Kapelle, seit Sepp Huter sie vor 75 Jahren gegründet hat“, beschreibt Produzent Hans Jöchler aus Ötztal-Bahnhof den Inhalt. Es werden alte Schwarz-Weiß-Aufnahmen präsentiert, viel Musik und landschaftliche Impressionen aus Kals.

Huter selbst starb vor 20 Jahren, heute gehören seine Tochter Sieglinde, sein Neffe Toni und andere Familienmitglieder zum Ensemble. Sieglinde, die die Harfe spielt, erinnert sich: „Musik hat schon immer zu unserem Familienleben gehört. Wir sind durch die Kalser Musik geprägt.“ Zu 95 Prozent spielt die Großglocknerkapelle Kompositionen des Gründers. Der wohl bekannteste Marsch ist „Meine Heimat ist Tirol“. Im September will die Kapelle das Jubiläum mit einem Fest in Kals feiern.

TT-Geburtstag: Jetzt eine von 76 Torten gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet automatisch.


Kommentieren


Schlagworte