Plus

Garten-Tipps: Geizen und Guss führen zum Tomaten-Genuss

Tomaten erfreuen mit tausenden Sorten und verschiedensten Geschmacksrichtungen weltweit die Gaumen. Für eine reiche Ernte benötigt es Fleiß und Fingerspitzengefühl für die Pflanze.

  • Artikel
  • Diskussion
Das zarte Tomatenpflänzchen benötigt Fingerspitzengefühl und fleißige Hände, um saftige Tomaten wachsen zu lassen.
© Getty Images/iStockphoto

Von Susann Frank

Alleine beim Gedanken an das Reinbeißen in eine frische, selbst gezogene Tomate läuft so manchem jetzt schon das Wasser im Mund zusammen. Wer jedoch ab dem Sommer knackige Ernte haben will, darf gegenüber dem Nachtschattengewächs keinesfalls eine treulose Tomate sein. Das weltweit beliebte Gemüse, welches mit um die 3800 Sorten im Sortenregister gelistet ist, benötigt regelmäßige und korrekte Pflege, um unter anderem am Jausenbrettl oder am populären italienischen Vorspeisenteller mit Mozzarella und Basilikum zum Anbeißen zu sein. „Das gilt vom Einsetzen des Pflänzchens bis zum Ernteende im Herbst“, betont Christian Jägerbauer. Der Gärtnermeister aus Innsbruck kennt die Tricks für eine reiche Ernte – egal, ob für kleine, große, rote, gelbe oder getigerte Tomatensorten.


Kommentieren


Schlagworte