Mountainbikerin Stigger musste bei Weltcup in Nove Mesto geschwächt aufgeben

"Es hätte keinen Sinn mehr gehabt, weiter zu fahren. Es war einfach überhaupt nicht mein Tag", gab die Tirolerin nach dem Rennen zu Protokoll.

  • Artikel
  • Diskussion
Für Laura Stigger lief das zweite Weltcuprennen in Nove Mesto nicht nach Wunsch.
© GEPA pictures/ Jasmin Walter

Nove Mesto – Die Tirolerin Laura Stigger hat im zweiten Mountainbike-Weltcup der Saison am Sonntag in Nove Mesto geschwächt aufgeben müssen. Damit vermochte die 20-Jährige ihren starken Auftakt als Achte in Albstadt in der Vorwoche nicht zu wiederholen. Im Short-Track von Nove Mesto war sie am Freitag noch Sechste geworden. Im Rennen über die Olympia-Distanz lief es für die Ötztalerin auf schlammiger Strecke hingegen von Beginn an nicht nach Wunsch.

Stigger fiel von guter Startposition aus schnell immer weiter zurück und gab schließlich nach körperlichen Problemen mit Schwindelanfällen in der vorletzten Runde auf. "Es hätte keinen Sinn mehr gehabt, weiter zu fahren. Es war einfach überhaupt nicht mein Tag. Das muss man abhaken und sich auf die nächsten Aufgaben vorbereiten", sagte Stigger. Nächste Weltcupstation ist Mitte Juni Leogang.

Olympia-Ticket geht wohl an Stigger

Trotz der Nullnummer in Tschechien dürfte sie dank der in Albstadt geschafften Bestätigung ihrer beiden A-Limits aus der Vorsaison nach der nun beendeten Qualifikationsphase das österreichische Olympia-Ticket erhalten. Obwohl Mona Mitterwallner derzeit von Sieg zu Sieg fährt. Die heuer noch nicht in der Elite startberechtigte 19-Jährige gewann am Samstag auch den zweiten U23-Weltcupbewerb. Nach ihrem überlegenen Erfolg in Albstadt triumphierte die Juniorenweltmeisterin diesmal in einer Regen-Schlammschlacht zwei Sekunden vor der Dänin Caroline Bohe.

Aber auch den direkten Vergleich mit Stigger und auch den anderen Topfahrerinnen bräuchte sie in ihrer aktuellen Form nicht zu scheuen. Denn sogar ein stark besetztes Elitevorbereitungsrennen in der Schweiz hatte sie unlängst mit großem Vorsprung gewonnen, Stigger war da nicht am Start gewesen. Quasi als Trost für ihre wohl verpasste Mountainbike-Olympiaqualifikation könnte Mitterwallner in Tokio aber im Straßenrennen zum Einsatz kommen. Diesbezüglich ist noch keine Entscheidung über das ebenfalls einzige Frauen-Ticket durch den ÖRV gefallen. Jene im Mountainbike soll zu Wochenbeginn getroffen werden.

ÖRV-Herren weit zurück

Der Elitesieg in Nove Mesto ging erneut mit großem Vorsprung an die 21-jährige Französin Loana Lecomte.

Bei den Männern ging der Sieg an den Briten Tom Pidcock, der den Niederländer Mathieu van der Poel deutlich hinter sich ließ. Der 21-jährige Pidcock, der frühzeitig aus der U23 aufgestiegen ist und auch auf der Straße schon auf sich aufmerksam machte, triumphierte in seinem erst zweiten Weltcup bei der Elite mit einer Minute Vorsprung. Charlie Markt reihte sich mit fast acht Minuten Rückstand als 46. ein, Gregor Raggl wurde 55. Max Foidl beendete das Rennen nicht. (APA)


Kommentieren


Schlagworte