Aprilwetter im Mai: Diese Woche wird es in Tirol wechselhaft

Die Vorfreude auf die Öffnung der Gastronomie ab Mittwoch könnte vom Wetter gedämpft werden: Kaffee und Eis werden überwiegend indoor konsumiert werden müssen, denn der Regen hält sich recht hartnäckig.

  • Artikel
  • Fotogalerie
  • Diskussion
Statt kurzer Hosen und Sonnenbrille verlangt das Wetter kommende Woche eher Regenschirm und dicke Frühlingsjacke.
© Imago/Eifert

Wien – Die Freude auf den Kaffee im Gastgarten zur Öffnung am Mittwoch trübt die Wetter-Prognose: Es bleibt weiterhin unbeständig und nur mäßig warm, sagt die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik für die nächsten Tage voraus.

Schon der Montag wird in Tirol verstärkt wechselhaft und windig. Zwischendurch zeigt sich zwar die Sonne, im Großen und Ganzen überwiegen aber Wolken. Auch Regenschauer oder Gewitter sind überall möglich, Schneeschauer kann es zwischen 1600 bis 2000 Metern Höhe geben. Lebhafter, teilweise kräftiger Nordwestwind kommt auf. Die höchsten Temperaturen liegen meist zwischen 12 und 16 Grad, in 2000 Metern Höhe nur rund 2 Grad.

Frühling erste zu kühle Jahreszeit seit acht Jahren

Wie schon der April war auch der Mai bislang kühler als im langjährigen Mittel. Nach Angaben der Experten der Österreichischen Unwetterzentrale (www.uwz.at) ist keine nennenswerte Änderung in Sicht, so sorgt rege Tiefdrucktätigkeit über Nordeuropa bis auf Weiteres für vergleichsweise kühles und unbeständiges Wetter in Österreich. Der Frühling wird damit die erste zu kühle Jahreszeit seit acht Jahren.

Das Frühjahr 2021 war im Flächenmittel bislang knapp 1 Grad kälter als im langjährigen Mittel von 1981 bis 2010. „Die aktuellen Wettermodelle deuten bis auf Weiteres auf eine kühle Westströmung in Mitteleuropa“, analysiert Manfred Spatzierer, Chefmeteorologe der Unwetterzentrale. Einzelne Monate sind zwar jedes Jahr etwas kälter als im Mittel, für eine ganze Jahreszeit muss man aber bis zum Frühjahr 2013 zurückblicken. „Im Vergleich zum klimatologischen Mittel von 1961 bis 1990 war das Frühjahr heuer allerdings durchschnittlich temperiert“.

Der Osten und Südosten Österreichs muss sich auf dichte Wolken und anhaltenden Regen einstellen. Von Westen her stellt sich tagsüber dann aber überall ein Mix aus Sonne und Wolken ein und auch einige Regenschauer ziehen in der labilen Luftmasse durch. Lokal sind auch Gewitter möglich. Wetterbegünstigt ist am Nachmittag die Alpensüdseite. Der Wind weht lebhaft bis kräftig von West, nur im Süden ist der Wind schwächer mit Frühtemperaturen von fünf bis zwölf Grad und Tageshöchstwerten von 14 bis 18 Grad.

Mit wechselhaftem Wetter geht es in Tirol auch am Dienstag weiter. Am ehesten zeigt sich die Sonne noch am Vormittag, ab Mittag wird die Regenwahrscheinlichkeit häufiger. Die Temperaturen steigen auf 10 bis 16 Grad, in 2000 Metern Höhe hat es um 1 Grad. An der Alpennordseite und im Norden startet der Tag ebenfalls unbeständig mit Regenschauern. Die Schneefallgrenze liegt hier um 1600 Meter. Weiter im Osten und im Süden überwiegt zunächst noch der sonnige Wettercharakter. Im Tagesverlauf steigt die Schauerneigung mit Entwicklung von Quellwolken verbreitet an, vereinzelt sind Gewitter möglich. Der Wind bläst wieder lebhaft bis kräftig aus West – im Süden weht der Wind schwächer. Vier bis elf Grad hat es in der Früh, am Tag 13 bis 20 Grad.

TT-Geburtstag: Jetzt eine von 76 Torten gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet automatisch.

Nach der Wochenmitte wieder etwas mehr Sonne

Der Mittwoch zeigt sich wieder ähnlich unbeständig. Jederzeit sind Regenschauer oder auch Gewitter möglich und die Sonne zeigt sich nur ab und zu. Deutlich höhere Chancen auf Sonne gibt es in Osttirol, hier bleibt es auch am ehesten trocken. Die Höchstwerte liegen bei 10 bis 15 Grad, in 2000 Metern wieder um 1 Grad. Auch der Rest Österreichs muss am Mittwoch weit verbreitet mit Gewittern und Regenschauern rechnen. Nur im Süden und Südosten überwiegt mit der leicht föhnigen Höhenströmung aus Nordwest eher sonniges und trockenes Wetter. Meist kommt der Wind aus West bis Nordwest. In den Kammlagen, am Alpenostrand und in einigen Föhnschneisen kann er zeitweise stärker aufleben (Frühtemperaturen: drei bis elf Grad, Tageshöchstwerte: 13 bis 21 Grad).

📸 So schön ist die Frühlingszeit in Tirol: Wir suchen die besten Leserfotos

Am Donnerstag und am Freitag beruhigt sich das Wetter in Tirol leicht, die Temperaturen könnten aus heutiger Sicht wieder ansteigen. Höchstwerte dürften sich zwischen 13 bis 18 Grad, am Freitag auch bei bis zu 20 Grad einpendeln.

Im Bergland an der Alpennordseite und im Norden bleibt es noch bei einem Wechsel aus Sonne, Wolken und Regenschauern. Auch Gewitter sind möglich. Sonst sind die sonnigen Phasen schon deutlich länger. Der Wind bläst lebhaft bis kräftig aus West, im Süden eher schwach.

Am Freitag wartet dann ab Abend schon die nächste Kaltfront: Sie bringt einige dichte Wolken und auch Niederschläge. Während es im Tagesverlauf von Westen her abkühlt, hält sich die wärmere Luft noch im Osten und Süden Österreichs. Hier breiten sich die Niederschläge erst im Tagesverlauf aus, am Nachmittag lockert es aber im Westen bereits wieder auf. Tagsüber bläst zunehmend lebhafter, im Norden mitunter auch starker Wind aus Südwest bis Nordwest (Frühtemperaturen: drei bis zwölf Grad, Nachmittag: 14 bis 22 Grad). (APA/TT.com)


Kommentieren


Schlagworte