Tatzenabdrücke entdeckt: Zweiter Braunbär in Südtirol?

  • Artikel
  • Diskussion
Jener Bär, der in Marling mehrere Tiere riss, wurde gefangen, besendert und wieder freigelassen.
© LPA

Lana – Seit Wochen sorgen Bärenrisse, -beobachtungen und -spuren in der Umgebung von Meran für Unruhe in der Bevölkerung. Erst am Samstag soll eine Frau beim Joggen am Marlinger Berg einem Bären gegenübergestanden sein, berichtet das Nachrichtenportal stol.it. Ebenfalls am Samstag seien in einer Obstwiese in Lana der Abdruck einer Tatze und Exkremente entdeckt worden, die von einem Bären stammen könnten. Tiere wurden in diesem Fall keine gerissen, heißt es, die zehn Ziegen des Grundbesitzers seien rechtzeitig eingesperrt worden.

Sollte es sich tatsächlich um einen Bären handeln, dürfte es nicht dasselbe Tier sein, das vor zwei Wochen am Flatscherhof oberhalb von Marling gewütet und mehrere Ziegen sowie ein Schaf gerissen hat. Dieser Räuber sei unter Kontrolle, berichtet das Landesamt für Jagd und Fischerei in Bozen in einer Aussendung: Der Bär sei von Mitarbeitern des Landestierärztlichen Dienstes am vergangenen Montag eingefangen, mit einem Sender versehen und anschließend in die Freiheit entlassen worden. Laut Peilsender befinde sich der Marlinger Bär inzwischen wieder in seiner Heimat, dem Trentino. (TT)


Kommentieren


Schlagworte