Plus

„Junge Wilde“: Der Sensations-Sieg der Tiroler Köchin Sandra

Seit 16 Jahren wird der Kochwettbewerb „Junge Wilde“ ausgetragen. Erstmals ist eine Frau die Siegerin. Sandra Scheidl (26) aus Fieberbrunn hat gegen die Konkurrenz angekocht und gewonnen.

  • Artikel
  • Diskussion
Höchste Konzentration: Die Tirolerin Sandra Scheidl beim Kochwettbewerb „Junge Wilde“.
© Rolling Pin

Innsbruck – Unter Hochdruck das Beste abliefern. Das hat Sandra Scheidl früh gelernt. Und jetzt stellte die Spitzenköchin gerade in Graz unter Beweis, wie das geht. Beim Wettbewerb „Junge Wilde“ der Fachzeitschrift Rolling Pin in Graz holte die Fieberbrunnerin mit ihren Stahlnerven den ersten Platz. Das ist an sich schon eine Sensation. Wenn man bedenkt, dass sie die erste Frau ist, die den heiß begehrten Preis erkocht hat, dann noch viel mehr. Deswegen will derzeit jeder mit Sandra Scheidl sprechen. Sie selbst war sich der Tatsache, dass sie einen historischen Sieg errungen hat, aber gar nicht so bewusst. „Ich wusste, dass bisher nicht viele Frauen dabei waren, aber dass ich wirklich die erste Siegerin bin, war mir erst später klar.“

In die Wiege gelegt wurde Scheidl das Kochtalent eigentlich nicht. „Ich habe schon als Kind gerne gekocht, aber das war bei uns daheim kein großes Thema“, erinnert sie sich an die Kindheit in Fieberbrunn. Zu Hause bei den Eltern, der Vater Chemiker, die Mutter Lehrerin, gab es zwar gutbürgerliches Essen. Den Sinn für die Haubenküche teilten ihre Familienmitglieder aber nicht. Wenngleich ihr Bruder, acht Jahre älter als sie, immer als Testesser in Frage kam: „Er war immer hellauf begeistert von meinen neuen Kreationen.“


Kommentieren


Schlagworte