Plus

Tischtennis boomt in der Krise: „A bissl matchln“ am Inn

Die Tische stehen, die Spiele laufen über eine App, eine Freizeitliga könnte entstehen. Der Tiroler Tischtennissport will die Vorlage der Corona-Krise sportlich verwerten.

  • Artikel
  • Diskussion
Spiel und Spaß an den Outdoor-Tischtennistischen an der Innpromenade – nicht nur Kinder nützen die freie Gelegenheit.
© Böhm

Von Sabine Hochschwarzer

Innsbruck – Es gibt nicht nur Verlierer der Corona-Pandemie. Während etwa die Radbranche boomte, stand auch Tischtennis hoch im Kurs, an den Freiluft-Tischen, etwa an der Innsbrucker Innpromenade, herrschte mitunter viel Betrieb. „Kurzzeitig waren sogar die Tische in ganz Europa ausverkauft“, sagt Christoph Maier, Bundesligaspieler und Geschäftsinhaber von „Mr. Tischtennis“.


Kommentieren


Schlagworte