„Wir müssen das irgendwie aus dem Kopf bringen“: Handball Tirol unter Druck

Nach der bitteren Niederlage nach Verlängerung in Hard muss Handball Tirol in der spusu-Liga-Halbfinalserie am Montag (18.10 Uhr) gewinnen.

  • Artikel
  • Diskussion
Die nächste Schlacht wartet bereits: Am Pfingstmontag treffen Gerald Zeiner und Co. wieder auf Hard.
© gepa

Von Tobias Waidhofer

Hard, Schwaz – 60 Minuten waren zu wenig, 70 Zeigerumdrehungen reichten ebenfalls nicht aus, um einen Sieger zu küren – erst nach 80 Minuten, also nach der zweiten Verlängerung, feierte Hard im ersten Spiel der spusu-Liga-Halbfinalserie einen knappen 35:31-Sieg über Schwaz Handball Tirol. „Es war richtig bitter, wie das am Ende gelaufen ist. In der Schlussphase entschieden Nuancen und Hard hatte etwas mehr Glück in der Schlussphase“, seufzte auch Trainer Frank Bergemann.

Dabei hatten die Tiroler wieder einmal tolle Moral bewiesen und sich auch von einem zwischenzeitlichen Fünf-Tore-Rückstand nicht aus der Ruhe bringen lassen. „In der ersten Halbzeit hatten wir Probleme, auch weil wir zu hektisch agiert haben. Aber wir sind eindrucksvoll zurückgekommen.“ Wie schon so oft in dieser Saison. „In der Crunch-Time sind wir am stärksten“, weiß Richard Wöss, mit acht Treffern zweitbester Schwazer Werfer hinter Gerald Zeiner (11 Tore).

Doch der Blick im Lager der Tiroler ist längst nach vorne gerichtet. „Jetzt ist es wichtig, das irgendwie aus dem Kopf zu bringen und wieder Vollgas zu geben.“ Denn die Chance auf das Finale lebt weiterhin. Vorausgesetzt, die Tiroler gewinnen am Montag (18.10 Uhr, live ORF Sport +, Laola1.at) das zweite Match gegen die Vorarlberger, in diesem Falle würde am Freitag darauf (28. Mai) ein „Grande Finale“ in Hard warten. Große Vorfreude herrscht bei den Tirolern vor allem auf die eigenen Fans. Im womöglich letzten Saisonspiel dürfen die Knappenstädter zumindest die Abo-Besitzer und VIP-Box-Inhaber in der Osthalle begrüßen. „Wir haben uns alle sehr danach gesehnt“, bestätigt Flügel Richie Wöss. „Das wird etwas ganz Besonderes.“

Im zweiten Halbfinale gewannen die Fivers gestern das erste Spiel in Krems.


Kommentieren


Schlagworte