„Riesige Erleichterung“ nach Klassenerhalt bei den Wacker-Damen

  • Artikel
  • Diskussion
Die Wacker-Damen dürfen nach einer schwierigen Saison mit vielen Verletzungen doch noch über den Bundesliga-Klassenerhalt jubeln.8
© Falk

Von Benjamin Kiechl

Innsbruck – „Der Präsident hat uns schon gratuliert!“, sagt Lena Triendl und strahlt auch beim derzeit regnerischen Wetter mit der Sonne um die Wette. Die Wacker-Damen haben dank Schützenhilfe von Meister St. Pölten (5:0-Sieg gegen Horn) seit Pfingstmontag den Bundesliga-Klassenerhalt fixiert. „Die Erleichterung ist riesengroß. Wir hätten natürlich gerne aus eigener Kraft den letzten Schritt gesetzt“, erzählt die 21-jährige Seefelderin Triendl und spielt auf die jüngste 1:2-Niederlage gegen Vorderland an. Die torgefährliche Mittelfeldspielerin, die im Herbst durch eine Innenbandverletzung zurückgeworfen wurde, hat ehrgeizige Ziele und wurde im April auch erstmals ins ÖFB-Frauenteam („eine Wahnsinns-Erfahrung“) einberufen.

Mit den Wacker-Damen hätte sie gerne mehr Punkte am Konto, „aber es war eine schwierige Saison für uns mit mehreren verletzten Spielerinnen“. Nach der Winterpause fanden die Tirolerinnen dank starker Neuzugänge (u. a. Yuuka Kurosaki, Jessica Santacruz) in die Spur zurück. Zum Saisonabschluss geht es für den Tabellen-Achten am Samstag (11 Uhr/Rum) gegen USV Neulengbach.


Kommentieren


Schlagworte