Nach dem Lockdown: Tirol fliegt wieder in die Urlaubssaison

Nach monatelangem Pandemie-Lockdown hebt am Samstag erstmals wieder ein Charter-Flug vom Flughafen Innsbruck ab. Die Tiroler Idealtours bringt 109 Urlauber nach Griechenland. Auflagen bremsen Busreisen.

  • Artikel
  • Diskussion
Der Tiroler Reiseveranstalter Idealtours skizzierte gestern am Flughafen Innsbruck seine Pläne für den kommenden Sommer.
© Strozzi

Von Max Strozzi

Innsbruck – Am Flughafen Innsbruck kehrt wieder ein Minimum an Normalität zurück. Nach monatelangem Lockdown hebt am kommenden Samstag wieder der erste Charterflug ab. Der Tiroler Reiseveranstalter Idealtours mit Sitz in Brixlegg bringt 109 urlaubshungrige Tiroler nach Griechenland – via Preveza/Lefkas geht es nach Kefalonia. „Seit 14 Tagen geht es bei uns rund“, schildert Idealtours-Geschäftsführer Christof Neuhauser. „An den ersten beiden Wochenenden sind wir bis auf wenige Restplätze ausgebucht.“

Vorwiegend hätten Stammkunden gebucht, die angesichts der Corona-Umstände nach entsprechender Beratung zu Stornobedingungen bzw. Stornoschutz, Einreisebestimmungen („3-G“) oder Maskenpflichten suchen. Für die Einreise nach Griechenland gilt aktuell laut Außenministerium übrigens: geimpft (mindestens 14 Tage zuvor, gelber Impfpass wird anerkannt) oder negativ getestet. Alternativ gilt auch eine Bescheinigung über eine überstandene Krankheit. Es gelten Maskenpflichten und nächtliche Ausgangssperren.

Wichtiges Signal für Innsbruck

Für Flughafen-Direktor Marco Pernetta ist der Idealtours-Startschuss ein wichtiges Signal, „dass von Innsbruck aus wieder tolle Ziele angeflogen werden können“. Der Flughafen selbst stecke derzeit noch im Corona-Dornröschenschlaf, nur wenige Wien-Flüge pro Woche stünden aktuell am Flugplan.

Bis Mitte Juni will Idealtours Schritt für Schritt weitere Destinationen von Innsbruck aus anfliegen: Kalamata, Chalkidiki und Kalabrien. Ende August dann geht es auf die Baleareninsel Menorca. Preislich liege man bei den Urlaubsflügen in etwa auf dem Niveau vor der Krise. Denn auch die Flugunternehmen wollten schließlich wieder Geld verdienen. Generell gehe der Urlaubstrend in Richtung kleiner Ferienhäuser und Pensionen, auch Camping sei im Kommen, meint Neuhauser. All-inclusive sei weniger gefragt.

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

Laut dem Innsbrucker Flugplan peilt im Juni auch TUI ab Innsbruck insgesamt fünf Urlaubsdestinationen in Griechenland, Spanien und Italien an, Christophorus Reisen scheint mit dem Italien-Ziel Cagliari auf.

Für Busreisende plant Idealtours ab 17. Juni regelmäßige „Bäderbusse“ an die obere Adria, im Juli dann auch Busreisen nach Istrien. Ab Mitte Juni plant man auch kleine Gruppenreisen nach Ostösterreich. Die derzeitigen österreichischen Abstandsbestimmungen, die bis Ende Juni gelten, bringen eine maximale Auslastung der Busse von 50 Prozent mit sich, wie Idealtours-Geschäftsführerin Susanne Neuhauser ausführt. Erst ab etwa einer Auslastung von 65 Prozent steige man „mit null“ aus.


Kommentieren


Schlagworte