Plus

Gut zu wissen: So soll der Grüne Pass in Österreich funktionieren

Im März 2020 stellte die Corona-Pandemie auch hierzulande die Welt auf den Kopf. Im zweiten Sommer danach soll nun wieder halbwegs Normalität einkehren. Das verspricht zumindest die Einführung eines „Grünen Passes". Wir erklären, wie dieser funktionieren soll.

  • Artikel
  • Diskussion (1)
Vorerst gelten Impfpass und andere Dokumente als Eintrittsnachweis. Bald werden diese durch den Grünen Pass ersetzt. Der soll in naher Zukunft auch grenzüberschreitend gelten.
© GEORG HOCHMUTH

Wien, Innsbruck – Seit März 2020 hängt die Angst, am Coronavirus schwer zu erkranken oder durch eine explosionsartige Ausbreitung die Intensivstationen zu überlasten, wie ein Damokleschwert über den Österreichern und dem Land. Über viele Monate war deshalb das öffentliche Leben stark heruntergefahren und eingeschränkt. So musste die Gastronomie über weite Strecken die Pforten geschlossen halten, ebenso zeitweise der Handel oder andere Freizeitangebote. An Reisen war großteils nicht zu denken. Das hatte einen einfachen Grund: Es gab lange Zeit weder eine effektive Behandlungsmöglichkeit, ein Medikament, noch eine Impfung gegen die neuartige Lungenkrankheit. Auch Tests waren zu Beginn der Pandemie noch schwer zu bekommen und teuer.

Vieles davon hat sich nun geändert und die Regierungen überlegen, wie sie angesichts der neuen Bedingungen – unter anderem der wachsenden Anzahl an Geimpften – wieder mehr zulassen können, ohne erneut die Kontrolle über die Pandemie zu verlieren. Die Antwort liegt für viele, auch für die österreichische, in einem "Grünen Pass".

📗 Wieso braucht es einen "Grünen Pass"?

Wenn sich Menschen wieder vermehrt treffen und näher kommen, steigt die Gefahr einer neuen Corona-Welle und einer Belastung des Gesundheitssystems. Um dem zu entgehen und dennoch wieder mehr öffentliches Leben zuzulassen, will die Regierung dafür sorgen, dass sich möglichst nur Menschen treffen, die nicht ansteckend sind. Das ist nur unter bestimmten Voraussetzungen möglich. Sind diese erfüllt, kann man mit dem „Grünen Pass" nachweisen, mit einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit keine Gefahr für andere darzustellen.

🔓 Wofür kann ich den „Grünen Pass" verwenden?

Der Grüne Pass wird vorerst als Standard eingeführt, um an weiten Teilen des öffentlichen Lebens teilnehmen zu können. Das betrifft also unter anderem den Zutritt zu:

  • Gastronomie
  • Hotellerie
  • Kultur
  • Sport
  • Kinos
  • andere Freizeitangebote wie Thermen, Schwimmbäder etc.

Außerdem wird in Zukunft, wohl solange das die Corona-Situation erfordert, auch bei grenzüberschreitenden Reisen innerhalb der EU bzw. im EWR-Raum und der Schweiz der Grüne Pass vorgezeigt werden müssen.


Kommentieren


Schlagworte