Plus

Klinikchef Müller: Kinderimpfung auch für seelischen Schutz

Für Österreichs Kinderärzte spricht nichts gegen die Corona-Immunisierung von Zwölfjährigen. Auch für den Direktor der Innsbrucker Kinderklinik, Thomas Müller, spricht nichts gegen die Impfung. In den USA seien bereits 600.000 Zwölf- bis 15-Jährige geimpft – ohne Auffälligkeiten.

  • Artikel
  • Diskussion (1)
Symbolfoto.
© Thomas Böhm

Von Gabriele Starck

Innsbruck – Heute wird die Europäische Arzneimittelbehörde EMA aller Voraussicht nach den BioNTech/Pfizer-Impfstoff Comirnaty auch für Zwölf- bis 15-Jährige zulassen. Doch wie sinnvoll eine Covid-19-Impfung für Kinder ist, darüber wird mancherorts noch gestritten. Die deutschen Bundesländer etwa drängen darauf, das Ständige Impfgremium will sich aber noch Zeit lassen mit seiner Entscheidung, ob es die Impfung generell oder nur für Kinder mit Risikofaktoren empfiehlt.


Kommentieren


Schlagworte