Kletterhoffnung Pilz fällt vorerst aus, Olympia aber nicht gefährdet

Die Medaillenanwärterin für die Kletterpremiere bei den Sommerspielen in Tokio zog sich einen Riss des Ringbands im linken Ringfinger zu.

  • Artikel
  • Diskussion
Jessica Pilz muss vorerst kürzer treten.
© GEPA pictures/ KVOE/ Moritz Liebhaber

Innsbruck – Jessica Pilz verletzte sich am vergangenen Wochenende beim Kletter-Weltcup in Salt Lake City am linken Ringfinger. Wie eine Untersuchung ergab, zog sich die Niederösterreicherin einen Riss des Ringbands zu. Das teilte der Kletterverband am Freitag mit.

Die Teilnahme am Kletterbewerb im Rahmen der Olympischen Spiele sei nicht in Gefahr, den Heim-Weltcup in Innsbruck (ab 22. Juni) werde die 24-Jährige aber auslassen.

„Fingerspezialist Dr. Volker Schöffl (Bamberg/Bayern Anm.) hat gemeint, dass der Finger bis Tokio wieder bei hundert Prozent ist, das ist zumindest eine gute Nachricht. Der Aufbau bis dahin wird nicht einfach, weil man sich eigentlich bei Wettkämpfen das notwendige Selbstvertrauen und die Sicherheit holt. Aber ich nehme die Herausforderung an", wurde Pilz in einer KVÖ-Aussendung zitiert.

„Es ist leider eine typische Verletzung für Kletterer und ein denkbar ungünstiger Zeitpunkt so knapp vor den Olympischen Spielen. Wir blicken aber bereits wieder nach vorne, erstellen mit Physios und Spezialisten ein eigenes Trainingsprogramm. Es wird ein Prozess, der in Etappen verläuft und niemand kann wissen, wie sich das ganze entwickelt“, meint KVÖ-Coach Kilian Fischhuber. (TT.com)


Kommentieren


Schlagworte