Messerangriff auf Polizistin in Frankreich, Täter auf der Flucht

Der Mann soll die Polizeistation betreten und die Frau mit einem Messer attackiert haben. Bei dem Angriff soll er sich die Dienstwaffe der Polizistin angeeignet haben. Er ist auf der Flucht.

  • Artikel
Ein Großaufgebot suchte nach dem Angreifer.
© LOIC VENANCE

Nantes – Eine Polizistin ist nach Medienberichten nahe der französischen Großstadt Nantes mit einem Messer verletzt worden. Der Täter soll mit ihrer Dienstwaffe auf der Flucht sein. Die Gendarmerie Nationale warnte die Bevölkerung am Freitag via Twitter, den Bereich in der Stadt La Chapelle-sur-Erdre zu meiden. Der Vorfall soll sich dort am Vormittag ereignet haben, wie etwa die Zeitung Ouest France berichtete. Die Hintergründe des Vorfalls waren zunächst unklar.

Demnach habe ein Mann die Polizeistation betreten und die Frau mit dem Messer attackiert. Bei dem Angriff soll er sich die Dienstwaffe der Polizistin angeeignet haben. Er flüchtete anschließend - zunächst mit dem Auto und später zu Fuß. Ein Großaufgebot suchte am Mittag nach dem Angreifer. Kinder und Jugendliche durften die Schulen dort zunächst nicht verlassen, wie die Nachrichtenagentur AFP mit Verweis auf einen Sprecher der Stadt berichtete.

Die Polizistin soll sehr schwer am Oberschenkel verletzt worden sein. Erst vor wenigen Wochen war eine Polizistin nahe Paris mit einem Messer getötet worden. Der Täter handelte den Ermittlern zufolge islamistisch motiviert. Auch weitere Angriffe auf die Polizei hatten zuletzt in Frankreich eine große Debatte über die Sicherheit der Einsatzkräfte ausgelöst. (APA/dpa)


Schlagworte