Achtjähriger vor dem Ertrinken aus Innkanal in Bayern gerettet

  • Artikel

Waldkraiburg – Die Hilfe kam gerade noch im richtigen Moment: Drei Männer haben einen Buben kurz vor dem Ertrinken aus dem Innkanal in Bayern gerettet. Der Achtjährige sei beim Spielen mit vier anderen Kindern an einer Bootsanlegestelle im oberbayerischen Waldkraiburg abgerutscht und unter Wasser getaucht, sagte ein Polizeisprecher.

Er drohte von der starken Strömung mitgerissen zu werden und in den offenen Innkanal zu treiben. Die Helfer machten gerade eine Pause von Mäharbeiten am Ufer und hörten lautes Kinderschreien, wie die Polizei zu dem Vorfall am Mittwoch mitteilte.

Einer der Arbeiter griff sich von einer Wegsperrung eine Verkehrsschild-Stange und lief zum Ufer. Dort sei das Kind mehrmals untergetaucht, teilte der Sprecher mit, habe aber die Stange letztlich greifen können.

Mit einem Kollegen zog der 30 Jahre alte Mann das Kind aus dem Wasser, der dritte Mann verständigte die Rettungskräfte. Der Achtjährige erlitt Unterkühlungen, seine Tante, die herbeieilte, einen Schock. (dpa)


Schlagworte