Tirols LH Platter: „Bei Reiseregeln versagen die EU-Staatschefs“

Für Landeshauptmann Günther Platter (VP) überwiegt jetzt einmal die Freude über die neuen Lockerungen. Ein Wermutstropfen für ihn sind die unterschiedlichen Reiseregelungen in Europa.

  • Artikel
  • Diskussion (1)
Platter freut sich, dass das Vereinsleben wieder möglich ist. Zugleich ärgert er sich über fehlenden EU-Regelungen bei der Einreise.
© Böhm

Innsbruck – „Die weiteren Öffnungsschritte sind notwendig, für das gesellschaftliche Gefüge war es mir aber ein besonderes Anliegen, dass das Vereinsleben ebenfalls wieder möglich ist.“ Für Landeshauptmann Günther Platter (VP) überwiegt jetzt einmal die Freude, weniger die Sorge über mögliche Rückfälle. „Denn die Experten haben selbst gesagt, dass es wegen der positiven Entwicklung keine Alternative zu den Öffnungen gibt.“ Auch wegen der Durchimpfung. Platter gegenüber der TT: „Dabei wird stets auf den Bezirk Schwaz verwiesen, wo es aktuell nur noch elf positive Corona-Fälle gibt.“

Andererseits mahnt Platter einmal mehr zur Vorsicht, weil die Pandemie noch nicht vorbei sei. So wurde in Umhausen die Ausreisetestpflicht noch einmal bis 9. Juni verlängert. „Dort verzeichnen wir nach wie vor ein dynamisches Infektionsgeschehen“, sagt der Leiter des Krisenstabs, Elmar Rizzoli. Die Testpflicht gilt bereits seit 14. Mai.

Doch zurück zum weiteren Stück Normalität: Dazu zählt der Landeshauptmann darüber hinaus Prozessionen, Aufführungen und Veranstaltungen. Und generell bezeichnet er die weiteren Öffnungsschritte als Chance „für unsere (Tourismus-)Wirtschaft, dass wir unsere Gastfreundschaft endlich wieder zeigen können“. Ein Wermutstropfen für Platter sind die unterschiedlichen Reiseregelungen in Europa. „Das ist wirklich eine Ernüchterung, hier kommen wir in Europa nicht weiter, bestes Beispiel ist die Einreise nach Italien.“ Offen kritisiert Platter das Versagen der EU-Staats- und Regierungschefs.

Für den Vorsitzenden des Tyrol Tourism Board (TTB) und VP-Wirtschaftssprecher, LA Mario Gerber, bedeuten die weiteren Erleichterungen den Grundstein für erfolgreiches Wirtschaften. „Besonders für die schwer getroffene Tourismus- und Freizeitwirtschaft.“ Konsequente Strafen fordert Gerber für unbelehrbare Lokalbesitzer, die sich nicht an Vorschriften halten. (pn)


Kommentieren


Schlagworte