Aniston und Schwimmer: Waren während „Friends" ineinander verknallt

„Es war wie zwei Schiffe, die aneinander vorbeifahren, denn einer von uns war immer in einer Beziehung und diese Grenze haben wir nie überschritten", erklärten die Schauspieler nun.

  • Artikel
  • Video
  • Diskussion
Schwimmer (ganz links) und Aniston (ganz rechts) hatten ihren ersten Kurs vor laufender Kamera.
© Warner Bros/Courtesy Everett Collection via www.imago-images.de

New York – Die US-Schauspieler Jennifer Aniston (52) und David Schwimmer (54) waren während der Dreharbeiten zur Erfolgsserie „Friends", in der sie das Paar Rachel und Ross spielen, ineinander verliebt. „In der ersten Staffel war ich total in Jen verknallt", sagte Schwimmer während der weltweit mit Spannung erwarteten Sondersendung „Friends: The Reunion", die seit Donnerstag bei HBO Max und in Deutschland bei Sky zu sehen ist. Sie habe die Gefühle erwidert, sagte Aniston.

Es sei aber nie etwas daraus geworden, sagte Schwimmer. „Es war wie zwei Schiffe, die aneinander vorbeifahren, denn einer von uns war immer in einer Beziehung und diese Grenze haben wir nie überschritten." Der erste Kuss der beiden sei dann als Bildschirm-Paar in der Serie vor laufender Kamera passiert. „Wir haben alle unsere Zuneigung und Liebe füreinander in Ross und Rachel geleitet", sagte Aniston.

Die Erfolgsserie „Friends" lief zwischen 1994 und 2004. Für die Sondersendung kamen nun alle sechs Hauptdarsteller – neben Aniston und Schwimmer außerdem Lisa Kudrow, Courteney Cox, Matthew Perry und Matt LeBlanc – noch einmal zusammen. Dazu hatten Stars wie Lady Gaga, Cindy Crawford und Justin Bieber Gast-Auftritte. (APA/dpa)

📽️ Video | Trailer zu „Friends: The Reunion":


Kommentieren


Schlagworte