Plus

Heilende Wassermassen und gesunde Hexerei im Salzburger Pinzgau

Der Nationalpark Hohe Tauern, hohe Wasserfälle und altes Heilwissen der Einheimischen: Das und noch mehr bietet der Salzburger Pinzgau nahe der Grenze zu Tirol.

  • Artikel
  • Diskussion
In Krimml kann man die fünfthöchsten Wasserfälle der Welt bewundern.
© Imago Images

So nah, so interessant und doch ist für viele Tiroler – auf ihren Reisen in den Süden oder Osten – Mittersill oft nur eine Zwischenstation. Ein längerer Halt lohnt sich an vielen Orten im Salzburger Pinzgau, aber bleiben wir zuerst auf halber Strecke zwischen Kitzbühel und Matrei in Osttirol stehen. Den verschiedenen Naturräumen der Region können sich Urlauber hier nicht nur real, sondern auch theoretisch nähern – im modernen Nationalparkzentrum. Klingt fad? Die Kinder jedenfalls sind längst in dem Erdbau der schlafenden Murmeltiere verschwunden und lassen sich nur ungern überzeugen, dass das Museum Schließungszeiten hat. Höhepunkt ist der Lawinendom, der simuliert, was der Name verspricht: donnernde Schneemassen. Schnappatmung bei den Kleinen und bei den Großen.


Kommentieren


Schlagworte